Presseschau: AKW-Mitarbeiter täuschte Kontrollen nur vor

Presseschau: AKW-Mitarbeiter täuschte Kontrollen nur vor

von Peter Vollmer

Im AKW Philippsburg soll ein externer Mitarbeiter Kontrollen nur vorgetäuscht haben. Warum ist noch unklar.



Anzeige

Ein Mitarbeiter, der im Atomkraftwerk Philippsburg 2 Messeinrichtungen für Strahlenschutz kontrollieren sollte, hat diese Überprüfungen wohl nur vorgetäuscht. Das berichtet die Wirtschaftswoche. Das Kraftwerk solle nun bis auf weiteres nicht mehr betrieben werden - es ist derzeit wegen einer turnusmäßigen Revision ohnehin nicht am Netz.



Aufgefallen seien die ausgebliebenen Kontrollen dem Betreiber EnBW. Der Mitarbeiter habe eine wiederkehrende Prüfung an einem Störfallmonitor zwar in einem Prüfprotokoll dokumentiert, tatsächlich aber gar nicht durchgeführt. Nachforschungen ergaben, dass die Kontrolle in sieben weiteren Fällen nur vorgetäuscht wurde. Der Mann war über einen externen Dienstleister im Block 2 des Kernkraftwerks Philippsburg beschäftigt.

"Meines Wissens nach ist es das erste Mal, dass eine vorgeschriebene Prüfung in einem deutschen Kernkraftwerk offenbar bewusst vorgetäuscht wurde", zitiert die WiWo Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller (Grüne). "Das ist hochgradig beunruhigend und nicht akzeptabel."

"Bevor die EnBW nicht nachgewiesen hat, dass die Anlage vorschriftsmäßig und sicher betrieben wird, darf sie nicht mehr angefahren werden. Außerdem erwarte ich von der EnBW Vorkehrungen, um solche Täuschungen künftig auszuschließen", zitiert der Deutschlandfunk den Minister.

Laut Süddeutscher Zeitung sei ein vergleichbarer Vorgang ist in der Geschichte der Kernkraft in Deutschland bisher nicht bekannt. Das Blatt weist aber darauf hin, dass es zuletzt Zweifel an externen Mitarbeitern in Atomkraftwerken gab, aus Angst vor terroristischen Hintergründen.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%