Presseschau: Die wichtigsten Nachrichten am Freitag

Presseschau: Die wichtigsten Nachrichten am Freitag

von Jan Willmroth

News am Freitag: Sigmar Gabriel auf Kuschelkurs, Apple meldet Patent für Solar-Notebooks an, Shell stoppt Ölförderung in der Arktis und mehr.

Wirtschaftsminister im Bundestag: Am Donnerstag hat Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel seine erste große Rede als solcher im Bundestag gehalten. Spiegel online sieht den Minister auf Kuschelkurs, den er womöglich nicht lange durchhalten wird. Die Sueddeutsche Zeitung bewertet den Auftritt ähnlich und beschreibt, wie der Minister um die Gunst der Länder buhlt. Die FAZ geht vor allem auf Gabriels Umgang mit seinen Kritikern ein.

Energiewende-Überblick: Wer behält in der aktuellen Energiewende-Debatte noch den Überblick? Kaum noch jemand, schreibt die Sueddeutsche Zeitung - und liefert einen Überblick über die wichtigsten Fragen.

Anzeige

Snowden-Enthüllungen: Bereits am vergangenen Mittwoch berichteten die US-Ausgabe der "Huffington Post" und die dänische Zeitung "International" über neue Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden, wonach die NSA die Teilnehmer der Kopenhagener Klimagipfels in 2009 abgehört hat. Ziel sei gewesen, die amerikanische Verhandlungsposition zu stärken, hieß es.

Solar-Patent: Apple-User könnten bald ganz ohne Steckdose auskommen. Der Macbook-Hersteller hat ein Patent für eine solarbetriebene Version seiner Laptops angemeldet. Über Solar-Pläne für Apples iPhones haben wir schon mehrfach berichtet. (FastCompany)

Goldman wird grün: Die US-Investmentbank Goldman Sachs verspricht sich viel von erneuerbaren Energien. Der Sektor werde ein wesentlicher Faktor des weltweiten Wirtschaftswachstums, sagte der Chef der Cleantech-Abteilung der Bank in einem Interview. Rund 40 Milliarden Dollar hat die Bank bereits in dem Bereich investiert. (Reneweconomy)

Arktisches Öl: Der Ölkonzern Shell hat angesichts schwindender Gewinne angekündigt, seine Ausgaben für Erschließung und Entwicklung um zehn Milliarden Dollar zurückzufahren. Davon sind auch die Pläne betroffen, Öl im arktischen Meer zu fördern - diese sollen um mindestens ein Jahr aufgeschoben werden. (Mongabay)

Weltrekord-Versuch: Der Elektroauto-Hersteller Tesla plant einen Weltrekordversuch. Entlang des kürzlich fertiggestellten Ladesäulen-Netzwerks wollen Mitarbeiter des Unternehmens in drei Tagen von Los Angeles nach New York fahren und "die kürzeste Ladezeit für ein Elektroauto auf einer Fahrt quer durch die USA" erreichen. Ja, das klingt arg konstruiert. (Treehugger)

Flaring: In der Presseschau am Donnerstag berichteten wir über Pläne der Ölförderer in North Dakota, bei der Ölförderung weniger Gas abzubrennen. Bis es dazu kommt, dürften mangels geeigneter Infrastruktur aber noch Jahre vergehen, berichtet jetzt ThinkProgress.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%