Presseschau: Die wichtigsten Nachrichten am Mittwoch

Presseschau: Die wichtigsten Nachrichten am Mittwoch

von Benjamin Reuter

Wie viel Offshore-Energie nutzt Dänemark? Wie viel Subventionen erhalten fossile Energieträger? Das und mehr in der Presseschau

Heute in der Presse- und Blogschau bei WiWo Green: Eine Auswahl der spannendsten Artikel aus der ganzen Welt, über die man in der grünen Wirtschaft spricht.

Leck in Pipeline diskreditiert Ölpläne

Anzeige

Seit Monaten ringen Befürworter und Gegner in den USA um eine neue Pipeline, die Öl aus Teersand von Kanada in den Süden bringen soll. Nun leckt eine Pipeline in Arkansas und gibt den Gegnern Auftrieb. (Bloomberg)

Dänemark zu 25 Prozent Offshore betrieben

In Deutschland streitet man über die Offshore-Energie, in Dänemark geht man voran. 25 Prozent der Stromversorgung kommen mittlerweile von der See. (Inhabitat)

Streit um Wärmedämmung

Verschiedene deutsche Medien griffen den vergangenen Tagen eine Studie zur Wärmedämmung auf. Tenor: Häuser einpacken ist rausgeschmissenes Geld. Einige sind mit dieser Schlußfolgerung gar nicht einverstanden. Zum Beispiel die Blogger von Energynet.

Bill Gates investiert in Batterien

Mit neuartigen Sodium-Batterien will das US-Starup Aquion den Speichermarkt aufmischen. Microsoft-Milliardär Bill Gates unterstützt das Unternehmen schon, jetzt hat es nochmal 35 Millionen Dollar eingesammelt. (New Fuelist)

Neue Studie zu Subventionen für Fossile

Der Internationale Währungsfonds stellt in einer aktuellen Studie fest, dass die Subventionen für fossile Energieträger im Jahr 2011 bei rund 1,9 Billionen Dollar lagen. Die größte "Subvention" ist die verfehlte Einpreisung der Kosten des Klimawandels. (Cleantechnica)

 

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%