Presseschau: Die wichtigsten Nachrichten am Mittwoch

Presseschau: Die wichtigsten Nachrichten am Mittwoch

von David Sahay

News: Netzbetreiber wettern gegen Wutbürger, mehr Windenergie in China als Atomkraft, Solarrekord für USA und mehr.

Energiewende I: Ein Gutachten des Westfälischen Energieinstituts hat darauf hingewiesen, dass die Zahl der Menschen, die einen verhältnismäßig hohen Anteil ihres verfügbaren Einkommens für Elektrizität aufwenden müssen, mit der Energiewende um 1,7 Millionen auf 5 Millionen gestiegen sind. (F.A.Z.)

Energiewende II: Der Vorstand des Netzbetreibers Amprion hat den Widerstand der Bürger gegen die geplanten Stromtrassen durch Deutschland heftig kritisiert. Der Bau neuer Stromtrassen gehöre zur Energiewende dazu, die Situation im Stromnetz sei kritisch. Die Akzeptanz in der Bevölkerung sei neben dem Zeitdruck für den Ausbau der Netze die größte Herausforderung. (Focus)

Anzeige

China: Der Anteil von Windenergie am chinesischen Strommix hat den Anteil von Atomenergie 2012 das erste Mal marginal übertroffen. Im darauf folgenden Jahr lag die produzierte Energie bei 135 Terrawattstunden, damit übertraf der Windenergieanteil den von Atomenergie um 22 Prozent. (Ecowatch)

USA: Die Nachfrage nach Solarmodulen in den USA hat sich im vergangenen Jahr um 42 Prozent erhöht. Grund dafür ist ein Rekordwachstum in Wohnbauprojekten. 2013 wurden Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 4,75 Gigawatt installiert. Nur die Stromerzeugungskapazität für Erdgas wuchs stärker. (Bloomberg)

Windenergie: Windenergie hat die Strompreise während der Hitzewelle in Australien gesenkt. Während der 7-tägigen Heißzeit habe der Anteil von Windenergie am Strommix rund sechs Prozent betragen und den Durchschnittspreis um mehr als 40 Prozent gedrückt. Die Hitzewelle hatte den Stromverbrauch privater Haushalte in die Höhe getrieben, die Rolle erneuerbarer Energien in diesem Zeitraum war bisher umstritten. (Cleantechnica)

Energiewende III: Das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) erzeugt positive Innovationswirkungen. Das hat eine Studie des Fraunhofer-Instituts ergeben. Eine Studie der Expertenkommission für Forschung und Innovation hatte kürzlich gegenteiliges bekannt gegeben. (Sonnenseite)

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%