Presseschau: Die wichtigsten Texte am Donnerstag

Presseschau: Die wichtigsten Texte am Donnerstag

von Benjamin Reuter

News: 282 Millionen Dollar Strafe für Fleischproduzenten, Solarstrom für 8 US-Cent in Australien, Philips mit neuer Spar-LED und mehr.

Solar: Der PV-Hersteller Solar World, das letzte in Deutschland verbliebene Großunternehmen der Branche, rutscht immer tiefer in die Krise. Aus einer aktuellen Unternehmensmitteilung geht hervor, dass sich die Aktionäre zu einer außerordentlichen Zusammenkunft treffen. Grund dafür ist der Verlust der Hälfte des Grundkapitals. (Saving Volt)

Superspar-LED: Der niederländische Elektronikkonzern Philips hat eine neue LED-Lampe präsentiert, die 200 Lumen Lichtleistung aus jedem Watt herausholt. Bisher waren 45 bis 90 Lumen pro Watt üblich. (Cleantechnica)

Anzeige

Volvo will Radler schützen: Der Autohersteller Volvo hat ein neues Sicherheitssystem entwickelt, das Unfälle mit Fahrradfahrern vermeiden helfen soll. (Technology Review)

Holprige Flüge: Verdoppelt sich der CO2-Gehalt in der Atmosphäre werden die Flüge über den Atlantik künftig rauer und die Turbulenzen nehmen zu. Das haben britische Forscher in einer Studie herausgefunden. (LA Times)

Solar wird billiger: Eine Solaranlage samt Speicher, auch als Combined Solar Power (CSP) bezeichnet, soll im australischen Outback grundlastfähigen Strom für nur acht US-Cent pro Kilowattstunde produzieren. Der Anlagenbauer Graphite Energy will in den kommenden Monaten mit zwei entsprechenden Anlagen an den Start gehen. (Reneweconomy)

Saftige Strafen für Fleischproduzenten: In Brasilien drohen Staatsanwälte mehr als zwei Dutzend Fleischproduzenten mit Strafen in Höhe von 282 Millionen Dollar. Sie sollen Fleisch verarbeitet haben, das von Farmen stammt, für die Regenwald abgeholzt wurde. Außerdem sollen Landrechte von Ureinwohnern verletzt worden sein. (Mongabay)

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%