Rückblick: Was vergangene Woche wichtig war

Rückblick: Was vergangene Woche wichtig war

von Sebastian Matthes

Solar bald ohne Subventionen, Seegras als Dämmstoff für Häuser und ein neuer Ölboom in der Nordsee - der WiWo Green Wochenrückblick.

Der Streit ist wieder einmal groß. Es geht um Ausnahmen für Unternehmen bei der Finanzierung des Stromnetzausbaus und eine Neuordnung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). Keine Frage, hier werden einige wichtige Weichen gestellt. Mancher sieht sogar schon das Ende der Energiewende kommen.

Soweit ist es natürlich nicht. Stattdessen zeigt sich, dass die Erneuerbaren wohl schon früher ohne Subventionen auskommen, als gedacht. Jedenfalls wenn es um Strom aus Sonnenlicht geht. Schon jetzt liegen die Erzeugungskosten für Solarstrom von Dachanlagen in Süddeutschland unter den Preisen für herkömmlichen Strom, stellte die Macquarie Group in einer Studie fest.

Anzeige

Doch das ist erst der Anfang: 2014 steht dann der endgültige Durchbruch der Solarenergie bevor. Dann nämlich sacken in immer mehr Ländern die Kosten von Sonnenstrom unter die Kosten des herkömmlichen Steckdosenstroms. “Der gesamte Solarsektor”, so das Résumé eines aktuellen Deutsche-Bank-Reports, “wird sich im Jahr 2014 von einem subventionierten hin zu einem selbsttragenden Markt entwickeln.”

Diesen Aufstieg der Solar-Energie vom Prügelknaben zum Hoffnungsträger werden wir bei WiWo Green kritisch begleiten. Schon heute können Unternehmen in Deutschland mit Sonnenstrom übrigens viel Geld sparen, wie eine aktuelle Analyse meines Kollegen Benjamin Reuter belegt. Sonnige Zeiten: Ein neues Energieszenario des Öl-Multis Shell zeigt sogar, dass die Solarenergie (unter bestimmten Bedingungen) nach 2060 die weltweit größte Energiequelle sein könnte.

Was diese Woche sonst noch wichtig war, lesen Sie unten. Dabei ist mir ein Hinweis sehr wichtig: Wir haben die Anmeldung zu unserem Newsletter optimiert. Wenn Sie uns weiterempfehlen wollen, finden Sie hier einen kurzen Leitfaden.

In diesem Sinne, ein hoffentlich doch noch sonniges Wochenende,

Ihr Sebastian MatthesRedaktionsleiter WiWo Green

PS: Noch ein Hinweis: Die Bewerbungsfrist für die GreenTec Awards endet am 31. März. Hierfür suichen wir die interessantesten grünen Ideen - in acht Kategorien. Nehmen Sie die Chance wahr!

Was bei WiWo Green vergangene Woche außerdem wichtig war: Der Begriff Nachhaltigkeit ist mittlerweile so strapaziert, dass kaum mehr einer weiß, was er bedeutet. Unsere Kolumnistin Iris Pufé will das ändern.

Großbritannien erlebt dank Steuererleichterungen einen Boom von Öl und Gas – auch in Norwegen steigt die Öl-Produktion wieder. Erleben wir einen neuen Rohstoffboom in der Nordsee?

Ist Seegras der beste Häuser-Dämmstoff der Welt? Der Karlsruher Architekt Richard Meier entdeckte beim Strandurlaub zufällig Bälle aus Seegras. Damit will er jetzt die Dämmstoff-Branche revolutionieren.

Deutsche Ingenieurskunst: Wissenschaftler haben einen für unmöglich gehaltenen Motor entwickelt, der mit Erdgas, Wasserstoff, Ethanol und Benzin funktioniert - und Elektromotoren unterstützen soll.

Das Internet wird allgegenwärtig: Vernetzte Hausgeräte, Autos, Industrie- und Landwirtschaftsmaschinen sparen massenhaft Energie und schützen das Klima.

Autohersteller gegen die EU: Deutsche Premiumhersteller wehren sich gegen strengere EU-Klimaziele. Nun springt ihnen die Regierung in Berlin mit einer Studie zur Seite.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%