Biegsame Akkus: Wie Volvo das Elektroauto revolutionieren will

Biegsame Akkus: Wie Volvo das Elektroauto revolutionieren will

von Jürgen Klöckner

Der schwedische Autohersteller Volvo forscht an einem Akku für Elektroautos, der biegsam ist.

Der Akku ist die größte Forschungsbaustelle der Elektroautos. Noch unterscheidet er sich nicht maßgeblich von jenen in handelsüblichen Laptops. Doch was im tragbaren Computer völlig ausreicht, bringt die E-Mobilität an ihre Grenzen.

In großen Batterieblöcken summiert sich der Preis der einzelnen Akkus auf ein Vermögen, das Gewicht auf hunderte Kilo - für eine Reichweite, die viele Autofahrer nicht zufrieden stellt. Der schwedische Autohersteller Volvo will mit diesen Nachteilen jetzt Schluss machen.

Anzeige

Volvo gilt nicht als E-Pionier. Einen Serienstromer hat der Autobauer bislang nicht im Sortiment. Dafür hat er allerdings gemeinsam mit verschiedenen europäischen Unternehmen und Forschungsinstituten eine revolutionäre Batterie entwickelt. Ihre herausragende Eigenschaft: Sie ist biegsam.

Mit den herkömmlichen Lithium-Ionen-Speichern hat sie deswegen nicht mehr viel gemein. Durch eine elastische Nanostruktur lässt sie sich quasi in jede beliebige Form bringen. Außerdem ist sie in ultraleichter Kohlefaser eingefasst. Dieses Material verwendet etwa auch BMW für die Karosserie seiner Elektroautos i3 und i8.

Was sich damit anstellen lässt, testen die Ingenieure von Volvo derzeit am Oberklassemodell S80. Sie haben den Kofferraumdeckel und die Motorhaube mit der neuartigen Batterie ausgetauscht. Sie soll nur etwa halb so viel wiegen wie die herkömmlichen Teile - und ist außerdem leichter als eine Laptop-Batterie.

Theoretisch könnte man mit dem Material auch alle anderen Karosserieteile ersetzen, wie das Dach und die Türen. Etwa 15 Prozent Gewicht würde das einsparen, glauben die Volvo-Ingenieure. Die Elektrostudie von Volvo, der C30, würde damit beispielsweise statt 1725  nur noch 1466 Kilogramm wiegen.

Das erscheint auf den ersten Blick vielleicht wenig beeindruckend. Jedes eingesparte Gramm bringt aber zusätzlich Reichweite für eine Batterieladung. Je leichter das Auto, desto weiter kommt man mit ihm.

Wann die biegsame Batterie aber marktreif ist, wagen die Volvo-Ingenieure nicht vorherzusagen. Immerhin forschen sie schon dreieinhalb Jahre an ihr und erhoffen sich einen entscheidenden Marktvorteil. Zum Vergleich: BMW hat nur drei Jahre länger gebraucht, um ein komplettes Elektroauto zu entwickeln.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%