E-Bike Terminus: Ein Fahrrad, schnell genug für die Autobahn

E-Bike Terminus: Ein Fahrrad, schnell genug für die Autobahn

von Felix Ehrenfried

E-Bikes sind etwas für gemütliche Sonntagsausflüge? Das Terminus beweist das Gegenteil und bringt es auf Geschwindigkeiten jenseits der 100 km/h.

Der Markt für elektrisch angetriebene Zweiräder boomt wie noch nie. Die Absatzzahlen steigen stetig, ständig präsentieren Unternehmen neue Innovationen. Manche Hersteller setzen auf besonders schicke E-Bikes, andere spendieren ihren Zweirädern Solarzellen zur Stromproduktion, wieder andere rüsten ihr E-Bike mit Internetzugang und Fingerabdruckscanner aus.

Jetzt hat der US-Hersteller M55 mit seinem E-Bike Terminus ein Gefährt vorgestellt, das eine ganz andere Qualität haben soll: Geschwindigkeit. In einem Werbevideo für das martialisch aussehende Zweirad zeigt der Tacho des Fahrers rund 75 Meilen pro Stunde an - das entspricht 120 Stundenkilometern! Der Geschwindigkeitsrekord mit einem Liegefahrrad liegt bei rund 130 Stundenkilometern.

Anzeige

Wohlgemerkt: Der Fahrer erreicht diese Geschwindigkeit auf einer ebenen Strecke, das Treten scheint ihn nicht sonderlich anzustrengen. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, wie ein Blick auf die Spezifikationen des Renners zeigt.

So wird das Terminus von einem 2000 Watt starken Elektromotor angetrieben. Zum Vergleich: Motoren normaler E-Bikes haben üblicherweise eine Leistung zwischen 200 und 800 Watt.

Zehnmal stärker als ein normales E-BikeDen Akkus soll das nichts ausmachen: Auch nach 1000 Ladezyklen verlieren sie angeblich kaum an Leistung, außerdem soll es möglich sein, die Batterien innerhalb einer Stunde auf mindestens 80 Prozent ihrer Kapazität aufzutanken. Eine Akkuladung reicht bis zu 80 Kilometer weit.

Das Terminus ist aus Aluminium, Karbon und Titan gefertigt, dank unterschiedlicher Ausstattungspakete soll der zukünftige Besitzer das Gefährt ganz nach seinem Belieben konfigurieren können.

Damit bei solch einer Leistung und Geschwindigkeit das E-Bike schnell zum stehen kommt, haben die Hersteller Bremskomponenten verbaut, die aus der Formel 1 kommen "und ein Maximum an Fahrspaß und Offroad-Sicherheit gewährleisten."

E-Bike kostet so viel wie ein MittelklassewagenDiesen Fahrspaß lassen sich die Entwickler von M55 teuer bezahlen. Mit der günstigsten Ausstattung kostet das Terminus 27.000 Euro. Normale, gut ausgestattete E-Bikes gibt es ab rund 2000 Euro.

Interessenten in Deutschland sollten sich bewusst sein: E-Bikes, die den Fahrer auf mehr als 25 Stundenkilometer beschleunigen und einen Motor mit einer höheren Leistung als 250 Watt im Dauerbetrieb haben, gelten verkehrsrechtlich nicht mehr als Fahrrad.

Das heißt: ein Kennzeichen ist Pflicht und Fahrradwege sind tabu. Doch auf denen wäre ein 120 Stundenkilometer schnelles E-Bike sowieso fehl am Platz - besser ist es auf der Autobahn aufgehoben.

Hier noch ein Video zum Terminus:

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%