E-Kennzeichen: Nummernschild für Elektrofahrzeuge kommt

E-Kennzeichen: Nummernschild für Elektrofahrzeuge kommt

von Tobias Finger

Wie Oldtimer genießen jetzt auch E-Autos mit einem eigenen E-Kennzeichen viele Privilegien.

Oldtimer mit dem H-Kennzeichen oder Traktoren mit grünem Nummernschild genießen einige Sonderrechte, insbesondere bei Steuern und Versicherungskosten. Jetzt bekommen auch Fahrzeuge mit Elektroantrieb ein eigenes Nummernschild – und auch das soll Vorteile bringen.

Nachdem der Bundestag im März das Elektromobilitätsgesetz (EmoG) beschloss, hat das Bundeskabinett kürzlich eine Verordnung verabschiedet, die es Haltern von Elektroautos ermöglicht, sich das spezielle Kennzeichen zuzulegen. Bei der Zulassungsstelle fällt dafür eine „Umkennzeichnungsgebühr“ von 27 Euro an.

Anzeige

Exklusive Parkplätze, mehr Zufahrtsrechte und Busspur-NutzungAuch Hybrid- und Brennstoffzellenfahrzeuge können die neuen Nummernschilder erhalten, wenn sie höchsten 50 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen oder über eine Mindestreichweite von 30 Kilometern im Elektrobetrieb verfügen. Ein Problem gibt es nur bei „vollen“ Kennzeichen, auf denen kein Platz mehr für das zusätzliche E ist. In solchen Fällen muss der Halter eine neue Kombination beantragen.

Das EmoG enthält unter anderem Förderungsansätze für Elektromobilität durch Privilegierung im Straßenverkehr. So sollen exklusive E-Auto Parkplätze geschaffen und Ausnahmen von Zufahrtsbeschränkungen eingeführt werden. Zusätzlich erhalten elektrisch betriebene Fahrzeuge die Möglichkeit, auf Busspuren zu fahren.

Die Ausnahmeregelungen gelten exklusiv für alle Fahrer, die das E-Kennzeichen an ihrem Auto angebracht haben, zusätzlich zur steuerlichen Befreiung. Zumindest dann, wenn die betreffende Kommune die Voraussetzungen schafft.

Deutschland hinkt Klimazielen hinterherDas wäre wichtig, damit die nationalen Ziele für Umweltschutz und Elektromobilität nicht ganz utopisch erscheinen: Bis 2050 will das Land die Treibhausgasemissionen um mindestens 80 Prozent senken. Der Verkehr spielt dabei eine große Rolle, war er doch für 18% der Emissionen im Jahr 2014 verantwortlich.

Dementsprechend sollen bis 2020 eine Million klimaschonende Elektroautos auf den Straßen fahren. Aktuelle Zulassungszahlen bewegen sich aber nur rund um 25.000. Häufig stehen der Anschaffung Argumente wie die hohen Kosten oder eine zu geringe Reichweite entgegen. So könnte das E-Kennzeichen mit seinen Privilegien doch die eine oder den anderen zum Umstieg motivieren.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%