Energiewende kompakt: Neues Webspecial zur Umgestaltung der Stromversorgung in Deutschland

Energiewende kompakt: Neues Webspecial zur Umgestaltung der Stromversorgung in Deutschland

Wie die Energiewende gelingen kann, zeigt die dena. Ein Werbepartner-Feature.

Damit die Energiewende in Deutschland im Stromsektor reibungslos gelingt, müssen die beteiligten Akteure in den kommenden Jahren zahlreiche Aufgaben bewältigen. Insbesondere bei der Energieerzeugung vollziehen sich erhebliche Umstrukturierungen.

Die Stromnetze wie auch die Stromnutzung müssen an diesen Umbau angepasst werden. Wie weit dieser Prozess schon vorangeschritten ist und wer an der Umgestaltung mitwirkt, erklärt die Deutsche Energie-Agentur (dena) jetzt in einem umfangreichen Infotafel-Webspecial. Die dena geht dabei auch auf Technologie- und Systemlösungen ein, mit denen sich die zentrale Herausforderungen der Energiewende bewältigen lassen.

Anzeige

In Deutschland stammen bereits 25 Prozent des erzeugten Stroms aus erneuerbaren Quellen. Nach Plänen der Bundesregierung soll dieser Anteil Mitte des kommenden Jahrzehnts bereits zwischen 40 und 45 Prozent liegen. Diese Umgestaltung der Stromerzeugungslandschaft birgt verschiedene Herausforderungen. So speisen zum Beispiel immer mehr dezentrale Anlagen Strom an verschiedenen Stellen in die Stromnetze ein. Mit dieser Entwicklung muss auch der entsprechende Um- und Ausbau der Versorgungsinfrastrukturen Schritt halten.

Neue Verfahren und innovative KonzepteDer steigende Anteil von Strom aus erneuerbaren Energien führt dazu, dass die Einsatzzeiten der großen konventionellen Kraftwerke abnehmen. Erzeugungsschwankungen durch sonnen- oder windschwache Zeiten müssen deshalb stärker als bisher kompensiert werden.

Daher wird die Bedeutung innovativer Speicherverfahren in den nächsten Jahren steigen. Pumpspeicherwerke, Wärmespeicher zur Flexibilisierung von Kraftwerken sowie Batteriespeicher werden bereits eingesetzt.

Technologien, wie die Umwandlung von Strom in weiterverwertbaren Wasserstoff, stellen eine weitere Alternative dar. Auch eine intelligente Energienutzung in Industrie und Gewerbe kann einen Beitrag zur Flexibilisierung der Stromversorgung leisten. Hier können innovative Ansätze zur Steuerung des Energieverbrauchs (Lastmanagement) und intelligente Zähler (Smart Meter) beitragen. Das dena-Webspecial erklärt diese Lösungsansätze und Technologien.

Informationen zum Netzausbau und -umbauUnser Stromversorgungssystem ist komplex. Es besteht unter anderem aus vier Netzebenen mit verschiedenen Aufgaben: Das Übertragungsnetz sorgt für Ausgleich von Stromerzeugung und -nachfrage über große Entfernungen. Drei unterlagerte Netzebenen sorgen dafür, dass der Strom überregional, regional und lokal aufgenommen und verteilt bzw. weiter transportiert wird.

Der Ausbau der erneuerbaren Energien erfordert auch einen Ausbau der Netze. So muss zum Beispiel bereits heute viel Windstrom aus dem Norden über weite Entfernungen auf Übertragungsnetzebene in die Lastzentren des Südens transportiert werden. Diese Entwicklung wird mit dem weiteren Ausbau der Windkraft im Norden zunehmen. Das dena-Webspecial zeigt, wie der Ausbaubedarf im Übertragungsnetz ermittelt und wie Erweiterungen geplant und genehmigt werden.

Energieeffizienzpotenziale in DeutschlandEs gibt viele Möglichkeiten, den eigenen Alltag energieeffizienter zu gestalten: Der bewusstere Umgang mit Waschmaschinen, Trocknern und vielen weiteren Stromverbrauchern zuhause hilft dabei, den Energieverbrauch und Energiekosten zu senken. Doch nicht nur die privaten Haushalte können Strom wesentlich effizienter nutzen.

Auch in Industrie und Gewerbe lohnt sich ein entsprechendes Engagement: Denn Unternehmen, die in ihre Energieeffizienz investieren, sichern sich gegen steigende Energiekosten ab und verbessern so ihre Wettbewerbsposition. Das dena-Webspecial informiert über Einsparpotenziale beim Stromverbrauch in privaten Haushalten und Unternehmen und gibt einen Überblick zu wichtigen Zielen der deutschen und europäischen Energieeffizienzpolitik.

***

Das komplette dena-Webspecial zur Energiewende finden Sie hier: www.effiziente-energiesysteme.de/webspecial.

Das dena-Informationsangebot zur Umgestaltung der Stromversorgung in Deutschland im Zuge der Energiewende wurde im Rahmen des Projekts „Effiziente Energiesysteme – Information und Dialog für eine zukunftsfähige Energieversorgung“ realisiert. Ziel der Initiative ist es, Fachakteure der Energiewende zu informieren und zu vernetzen sowie Diskussionsbeiträge in den Systemzusammenhang einzuordnen. Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%