Guerilla-Photovoltaik: Selbstbau-Solaranlagen für das Dach gibt es jetzt auf Amazon

Guerilla-Photovoltaik: Selbstbau-Solaranlagen für das Dach gibt es jetzt auf Amazon

von Tobias Finger

In den USA können Hausbesitzer Sonnenkraftwerke auf Amazon kaufen – und selbst installieren. Eine gute Idee?

Solaranlagen werden immer alltäglicher. Sie sind tausendfach auf Dächer geschraubt, kleben an Rucksäcken, wo sie Smartphones laden oder sind gleich in elektronischen Geräten wie Laptops verbaut, um für deren Stromversorgung zu sorgen.

Anwendungen gibt es also viele für die Technik. Nun kommt ein ungewöhnlicher Vertriebsweg hinzu: In den USA verkauft das Unternehmen Andalay Solar seine Anlagen neuerdings auch über die Plattform des Versandhändlers Amazon. Das System der Amerikaner ermöglicht es Hausbesitzern, ihre Solaranlage in Eigenarbeit auf dem Dach zu installieren. Der produzierte Strom fließt über die Steckdose in das Hausnetz.

Anzeige

Solarenergie für die breite MasseZwar gibt es auch andere Hersteller, die DIY-Solaranlagen bieten. Aber in der Kombination mit dem Vertrieb über Amazon, ist tatsächlich eine ganz neue Verfügbarkeit für die Minikraftwerke entstanden; ein weiteres Zeichen, dass die Sonnenkraftwerke unseren Alltag immer mehr erobern und ihr Kauf und ihre Installation mittlerweile nicht mehr komplizierter als der eines Fernsehers ist. Dass auch Ikea mittlerweile Panels anbietet, ist dafür ein weiteres Indiz.

Das DIY-Konzept verfolgt Andalay Solar schon länger. Der Verkauf der Anlagen über Amazon solle jetzt auch deren Verfügbarkeit und Anschaffung erleichtern, sagte Steven Chan, CEO des Unternehmens, auf greenbuildingelements.com.

Amazon ist für Hersteller von Solaranlagen ein bisher weitgehend unbeachteter Vertriebskanal, vor allem, wenn es um größere Anlagen für Hausdächer geht. Andalay ist eines der ersten Unternehmen, die diesen Weg gehen. Wer sein System selbst auf das Dach schraubt, kann Montagekosten von rund 1000 Euro sparen.

Vier Panels für 3500 US-DollarAllerdings: In Deutschland warnen Handwerker und Branchenvertreter vor den Steckanlagen, weil sie gegen geltendes elektrotechnisches Regelwerk verstoßen würden (mehr Infos zur Guerilla-Photovoltaik gibt es hier). Deutsche Unternehmen wie GP Joule oder Sun Invention, die sogenannte Plug-In-Anlagen anbieten, vertreiben bisher Systeme für den Balkon oder für den Garten. Als Hindernis für die DIY-Kraftwerke auf dem Dach kommt hinzu: Der Besitzer muss sie zusätzlich sturmsicher installieren.

Für die hauseigene Dachkraftwerk werden im 4-Panel-Paket von Andalay Solar 3500 US-Dollar fällig. Ein einzelnes Panel (Leistung von 250 Watt) mit Zubehör kostet 1188 US-Dollar. Wann und ob eine Markteinführung in Deutschland geplant ist, steht bisher noch nicht fest.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%