Intelligenter Nahverkehr: Finnische Busse lassen sich per App bestellen

Intelligenter Nahverkehr: Finnische Busse lassen sich per App bestellen

von Andreas Menn

Fahrgäste in Helsinki können den Bus jetzt per Smartphone-Befehl anfordern. Eine Software berechnet die optimale Fahrtroute.

Bus und Bahn sind, das Fahrrad und die eigenen Beine mal ausgenommen, die umweltfreundlichsten Verkehrsmittel in der Stadt. Und doch gibt es Dinge, die beim öffentlichen Nahverkehr gewaltig nerven können: Das Warten. Die Suche nach einer Haltestelle in einer fremden Stadt. Das Umsteigen, wenn das Ziel nicht auf direkter Strecke liegt.

Das Übel hat einen Grund, der sich seit hundert Jahren nicht verändert hat: Nicht der Bus richtet sich nach seinen Fahrgästen - sondern die Fahrgäste nach dem Bus. Und selbst wenn keiner mitfährt - der Bus rollt. Fahrplan ist Fahrplan.

Anzeige

Genau an diesem Punkt setzt jetzt Helsingin seudun liikenne (HSL/HRT) an, der Verkehrsverbund der finnischen Hauptstadt Helsinki. Gemeinsam mit der Aalto-Universität hat der Verband in einem Pilotprojekt namens "Kutsuplus" 15 Busse mit je neun Sitzplätzen auf die Straße gebracht, die weder feste Routen kennen noch Fahrpläne. Stattdessen können die Fahrgäste in einer Handy-App angeben, wann sie wo abgeholt werden möchten und wohin sie fahren wollen.

Eine Software berechnet daraus für jeden Bus eine optimale Route durch die Stadt, auf der der Fahrer seine Kunden einsammelt und aussteigen lässt. "Die Berechnung geschieht binnen Sekunden", sagt Projektleiter Kari Rissanen. Dabei kann es allerdings vorkommen, dass die Passagiere ein paar Schritte zur virtuellen Haltestelle laufen oder am Ausstiegspunkt eine Straßenecke weiter zu ihrem Ziel marschieren müssen.

Eine Fahrt kostet 3,5 Euro plus 45 Cent pro Kilometer. Damit ist der Bestell-Bus teurer als der herkömmliche Nahverkehr, aber immer noch deutlich preiswerter als ein Taxi. Zudem gibt es Rabatt: Zwei Personen zahlen 20 Prozent weniger, ab fünf Personen wird nur die Hälfte der Fahrtkosten berechnet. Bezahlt wird per Handy-App mit einem Prepaid-Guthaben. Obendrein gibt es im Bus Gratis-Wlan.

Rund 10700 Teilnehmer haben sich bei Kutsuplus bereits registriert. Durchschnittlich warten ein Fahrgast weniger als drei Minuten auf den Bus. Und nur jede tausendste Fahrt verspätet sich um mehr als 20 Minuten, weil etwa ein Stau dazwischen kommt.

Hier sehen Sie eine Testfahrt mit einem Kutsuplus-Bus:



Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%