Revolights Arc: Jetzt kommt das Bremslicht fürs Fahrrad

Revolights Arc: Jetzt kommt das Bremslicht fürs Fahrrad

von Felix Ehrenfried

Bei Autos sind Bremslichter Standard. Sie könnten auch das Fahrradfahren sicherer machen, glaubt das kalifornische Unternehmen Revolights.

Was bei Autos schon lange Standard ist, soll jetzt auch Radlern in der Nacht mehr Sicherheit geben: Bremslichter, die anzeigen, wie stark der Fahrer bremst. Möglich machen will das Revolights, ein Fahrradlichtspezialist aus Kalifornien.

Das Produkt mit dem Namen Revolights Arc ist ein Aufsatz mit zwei integrierten Leuchtstreifen, der auf das hintere Schutzblech des Fahrrads gesteckt wird. Fehlen die Schutzbleche, gibt es eine Variante, die ein leicht zu montierendes Schutzblech mit den Rücklichtern kombiniert.

Anzeige

Einmal installiert, misst ein Sensor die Umdrehungen des Hinterrads. Bremst der Fahrer ab, ändert das Rücklicht seinen Leuchtmodus, um dem Hintermann das Abbremsen anzuzeigen. Hat der Fahrer das Licht vorher auf Dauerleuchten eingestellt, leuchtet es beim Bremsen heller.

Außerdem ist ein Betriebsmodus möglich, bei dem das Licht blinkt. Greift der Radler in diesem Modus in die Bremsen, erhöht sich die Blinkfrequenz des Revolights Arc. Betrieben werden die beiden Leuchtstreifen, die parallel auf dem hinteren Schutzblech angebracht werden, durch eine Lithium-Ionen-Batterie. Ist die leer, kann der Fahrer sie über einen USB-Port laden.

Sollte das Crowdfunding erfolgreich sein, gibt es die Warnblinker-Funktion extra dazu

Mit dem Revolight Arc wollen die Entwickler Fahrradfahren im Dunkeln sicherer machen, wie sie auf der Website ihrer Crowdfunding-Kampagne bei Kickstarter erklären. Dort wollen sie das nötige Startkapital von 100.000 US-Dollar (rund 72.000 Euro) einsammeln.

Jedoch haben sich die Entwickler diesen Betrag nur als Minimalziel gesteckt. Sie erklären, dass sie je nach Betrag, der diese Summe überschreitet, das Revolight Arc mit weiteren Features ausstatten wollen.

So soll das Rücklicht einen Warnblink-Modus spendiert bekommen, sollte der Crowdfundingbetrag bei mindestens 200.000 US-Dollar (rund 144.000 Euro) landen. Kommen weitere 50.000 US-Dollar hinzu, gibt es Blinker, die ein Abbiegen anzeigen. Diese sollen an den Enden des Fahrradlenkers montiert werden.

Die Preise für die Revolights Arc starten auf Kickstarter bei 79 US-Dollar (rund 57 Euro) für die einfachste Ausstattung, die auf dem Schutzblech montiert wird. Die Variante mit integriertem Schutzblech soll rund 20 Euro mehr kosten. Die ersten Rücklichter werden im Oktober ausgeliefert.

Hier noch ein Video zum Revolights Arc:

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%