Solar Impulse: Solarflugzeug soll Welt umrunden

Solar Impulse: Solarflugzeug soll Welt umrunden

von Felix Ehrenfried

Nach mehreren Rekorden soll dem Solarflieger "Solar Impulse" jetzt der ganz große Wurf gelingen: Eine Weltumrundung ohne einen Tropfen Kerosin.

Auch wenn einige Studien anderes behaupten: Fliegen gilt als besonders klimaschädlich. Kein anderes Fortbewegungsmittel steht mehr in der Kritik, wenn es um Treibstoffverbrauch und Umweltverschmutzung durch Abgase geht. Bertrand Piccard, Sohn des berühmten Tiefseetauchers Jaques Piccard will mit seinem Projekt Solar Impulse zeigen, dass es auch anders geht. Und macht sich jetzt nach einigen Weltrekorden an ein gigantisches Projekt.

Hinter dem Namen versteckt sich ein Flugzeug, das alleine durch Sonnenkraft fliegen kann. Die Energie für seine vier Rotoren bezieht der Solarflieger dabei aus Solarpanelen auf der Oberseite der 63 Meter spannenden Tragflächen.

Anzeige

Bereits 2003 hatte Piccard erklärt, er wolle einen Solarflieger bauen, der ohne Treibstoff auskommt. Nachdem der erste Flieger mit der Bezeichnung HB-SIA fertiggestellt war, absolvierte Piccards Team-Partner und Pilot André Borschberg im Juni 2012 dann den ersten Flug von Spanien nach Marokko. Rund ein Jahr später folgte ein Flug von Kalifornien nach New York. Die rund 5600 Kilometer lange Strecke legte der HB-SIA dabei in fünf Etappen und rund 100 Stunden Flugzeit zurück – Weltrekord.

Jetzt wollen es Piccard und Borschberg noch weiter schaffen: Heute präsentieren die beiden den Nachfolger des ersten Prototypen, den HB-SIB. Mit diesem soll Borschberg 2015 die Welt in fünf Etappen umrunden. Die Präsentation des neuen Fliegers in Payerne/Schweiz können Sie heute ab 15 Uhr hier live mitverfolgen.

So groß wie ein Airbus, so leicht wie ein AutoDas neue Solarflugzeug soll Mängel des Vorgängermodells ausgleichen und so eine Weltumrundung möglich machen. Eine eingebaute Druckkabine sorgt dafür, dass Pilot Borschberg auch oberhalb der kritischen 8000-Meter-Marke fliegen kann. Außerdem soll der HB-SIB seinem Vorgänger in Sachen Gewicht und Spannweite überlegen sein.

Die Spannweite fällt mit 72 Metern nur wenig kleiner aus als die eines Airbus A380. Trotzdem bleibt der Flieger ein Leichtgewicht: Gerade einmal 2,3 Tonnen bringt er auf die Waage. Damit ist er in etwa so schwer wie ein Geländewagen.

Mehr als 17.000 Solarzellen liefern die nötige Energie für die Flugetappen, die zwischen fünf und sieben Tagen dauern sollen. In einem speziell dafür konstruierten Simulator trainiert Borschberg bereits seit 2005 für die Belastungen, die auf solch einem langen Flug auf ihn zukommen.

Der Flieger bewegt sich relativ gemütlich vorwärts: Ddie durchschnittliche Reisegeschwindigkeit des Vorgängers lag bei 70 Stundenkilometern. Interessant dürfte sein, wie der Solarflieger Strom speichert, um die Propeller auch nachts mit Energie zu versorgen.

Mit dem Projekt Solar Impulse wollen Piccard und Borschberg zum einen zeigen, dass umweltfreundliches Fliegen möglich ist. Jedoch geht es ihnen weniger um einen Weltrekord, vielmehr soll ihr Projekt eine Plattform bieten, um neue Techniken der Mobilität zu erproben und erneuerbare Energien als Alternative für bisherige Fortbewegungsmittel zu etablieren.

Mit der Weltumrundung wollen sie diesem Ziel ein großes Stück näher kommen. Bis aus einem riesigen und teuren Einsitzer-Solarflieger ein Massenfortbewegungsmittel wird, wird es noch lange dauern – wenn es überhaupt jemals so kommt.

Sehen Sie hier noch ein Video zur Weltumrundung im Solarflieger:

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%