Studie: E-Bikes knacken in Europa demnächst die Millionenmarke

Studie: E-Bikes knacken in Europa demnächst die Millionenmarke

von Felix Ehrenfried

In Europa werden 2013 erstmals mehr als eine Million E-Bikes verkauft. Deutschland ist dabei einer wichtigsten Märkte.

Der Siegeszug der E-Bikes in Deutschland und Europa ist ungebrochen. Das geht aus einer aktuellen Studie des Beratungsunternehmens Navigant hervor: In Westeuropa wächst der Markt für E-Bikes demnach so stark wie fast nirgends auf der Welt.

Während aktuell zwar neun von zehn E-Bikes immer noch in China verkauft werden, sind es in Westeuropa vor allem Deutschland und die Niederlande, die zu einem "ausgereiften E-Bikemarkt" heranwachsen, wie es in dem Report heißt.

Anzeige

So erwarten die Experten, dass der Markt in Westeuropa bis 2020 um rund neun Prozent jährlich wächst. Außerdem soll der Verkauf in Westeuropa in diesem Jahr das erste Mal die 1-Millionen-Marke überschreiten, 2020 kratzt dieser Wert dann knapp an den zwei Millionen.

Damit ist das weltweite Marktwachstum in der EU am größten, nur in Lateinamerika erwarten die Experten mit einer jährlichen Rate von 14,4 Prozent einen noch größeren Boom.

Dass Deutschland schon jetzt keinen unbedeutenden Anteil am Siegeszug des E-Bikes in Westeuropa hat, zeigen aktuelle Zahlen des Zweirad-Industrie-Verbands (ZIV). Dieser errechnete, dass 2012 rund 380 000 Pedelecs verkauft wurden, was einer Verkaufssteigerung von rund 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Damit werden hierzulande sogar noch mehr Fahrräder mit E-Motor gekauft als im westeuropäischen Schnitt. In Deutschland machen die surrenden Zweiräder schon rund zehn Prozent des Zweiradmarkts aus, so die Feststellung des ZIV.

China ist E-Bike-BoomlandVergleicht man diese Zahlen allerdings mit dem chinesischen Markt wirken sie verschwindend klein. Denn im Reich der Mitte ist das E-Bike schon fest als Verkehrsmittel im Alltag verankert. 28 Millionen der Gefährte sollen allein in diesem Jahr verkauft werden, so die Einschätzung der Experten von Navigant.

Allerdings weißen sie auch darauf hin, dass mit einem jährlichen Wachstum von künftig weniger als drei Prozent der Markt seine Blütezeiten schon hinter sich hat. So stiegen zwischen 2005 und 2013  die Verkaufszahlen jährlich um rund 13 Prozent.

Und wohin geht der Markt für E-Bikes in Zukunft? Die Navigantexperten sehen vor allem einen Trend in der sich ändernden Akkutechnik. Während heute noch viele Pedelecs ihre Energie aus Blei-Säure-Akkus beziehen, kämen in Zukunft immer mehr Lithium-Ionen-Akkus zum Einsatz. Diese sind wesentlich leichter als ihre Pendants mit Bleifüllung, dafür kosten sie aber auch oftmals ein Vielfaches.

Während heute noch 92 Prozent der Pedelecs mit Blei-Säure-Akkus ausgestattet sind, soll dieser Wert bis 2020 auf 85 Prozent fallen - zu Gunsten der Lithium-Ionen-Variante.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%