SUV und Pickup: Tesla plant zwei elektrische Straßen-Jeeps

SUV und Pickup: Tesla plant zwei elektrische Straßen-Jeeps

von Jürgen Klöckner

Tesla will ein weiteres, klimaschädliches Autosegment erobern - mit elektrischen SUVs und Pickups. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengetragen.

An der Spitze sogenannter Klimakiller-Autos liegen SUVs und Pickups, also straßentaugliche Geländewagen. Deren CO2-Effizienzklasse, eine Art Umweltausweis, schimmert tiefrot. Monströse, benzinverschlingende Motoren treiben sie an, da die schweren Autos nicht nur geländetauglich, sondern auch schnell sind.

Wen das ärgert, kann es machen wie die grüne Partei der Schweiz, die vor wenigen Jahren ein Verbot der Straßen-Jeeps forderte. Immerhin ist das Ausmaß der Umweltzerstörung ebenso ernstzunehmend wie das einer Plastiktüte, beispielsweise. Oder man kann es angehen wie Elon Musk, Chef des US-amerikanischen Autoherstellers Tesla. Er will Ende 2014 ein E-SUV auf den Markt bringen und ein Jahr später ein E-Pickup. Dann wären die Klimakiller plötzlich Klimaretter-Autos, eine interessante Wandlung.

Anzeige

Tesla gehört in den USA im Premiumsegment mit seinen teuren E-Sportwagen bereits zu den erfolgreichsten Autoherstellern. In Europa verkauft das Unternehmen seit drei Monaten. Das als Model X getaufte E-SUV und der bislang namenlose Pickup könnte Teslas Erfolg weiter vorantreiben - denn das Segment wird von der Mehrheit der Autofahrer extrem geliebt.

In USA hat sich etwa kein Auto besser verkauft als der Pickup Ford-F, ein bis zu drei Tonnen schweres Ungetüm für den alltäglichen Klimawahnsinn. Ähnlich erfolgreich sind SUVs. 2020, glaubt der deutsche Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer, wird jedes dritte verkaufte Auto bereits aus diesem Segment stammen.

Wo bleibt die Konkurrenz?Auch BMW, direkter Konkurrent von Tesla, plant ein Geländewagen mit Stromantrieb, allerdings nur für seine chinesische Submarke Zinoro. Vor einem Straßen-Jeep unter dem Elektrolabel „i“, das im November mit dem Kleinwagen i3 an den Markt ging, schreckt der bayrische Hersteller bislang offenbar zurück. 

Teslas Model X wird bei der Markteinführung im kommenden Jahr also erstmal konkurrenzlos sein, ähnlich wie der über 70.000 Euro teure Sportwagen Model S es derzeit ist. Er dient als Basis für den Geländewagen, der sieben Sitze haben soll: Der Akku soll 85 kWh fassen und damit das Auto 300 Kilometer antreiben können. Zwei Elektromotoren beschleunigen den Allradantrieb von 0 auf 100 in etwa fünf Sekunden. Preislich soll das Auto etwas teurer werden als der Model S.

Ein Jahr später soll dann das Pickup mit Tesla-Logo auf den Markt kommen. Details gibt  es dazu bislang keine - außer, dass das Auto dem großen Klimakiller-Bruder Ford F zumindest äußerlich ähneln soll. 

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%