Laptops: Qualitätsmängel bei Hewlett-Packard

Laptops: Qualitätsmängel bei Hewlett-Packard

von Thomas Stölzel

Der Computerriese Hewlett-Packard kämpft mit Qualitätsproblemen. Das zeigt die Studie eines US-Versicherers.

Der US-Technologiekonzern Hewlett-Packard (HP) ist zwar der größte Computerbauer der Welt. Schätzungen zufolge verkauft er jährlich allein 16 Millionen Laptops. Doch in der Qualität hinkt er der Konkurrenz hinterher. Zu dem Ergebnis kommt eine Studie des US-Garantieversicherers SquareTrade. Danach ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Laptop innerhalb der ersten drei Jahre nach dem Kauf versagt, bei HP-Geräten 40 Prozent höher als bei den Produkten des taiwanischen Testsiegers Asus sowie des japanischen Toshiba-Konzerns.

Denn ein Viertel der HP-Geräte gebe innerhalb von drei Jahren den Geist auf, so SquareTrade. Zudem zeigt die Studie, dass die Netbooks anfälliger sind als die klassischen Laptops.

Anzeige
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%