Medizin: Alzheimer - die erfundene Krankheit - Seite 2

Medizin: Alzheimer - die erfundene Krankheit

Cornelia Stolze Quelle: Christof Mattes für WirtschaftsWoche
Cornelia Stolze Quelle: Christof Mattes für WirtschaftsWoche

Frau Stolze, der Fotograf Gunter Sachs hat sich im Mai im Alter von 78 Jahren umgebracht, weil er glaubte, an Alzheimer erkrankt zu sein. Sie behaupten, dass es die Krankheit gar nicht gibt. Ist Sachs einem Hirngespinst aufgesessen?

Stolze: Aus meiner Sicht ja. Er setzte sich die Pistole an den Kopf, weil er überzeugt war, an Alzheimer zu erkranken, und offenbar panische Angst davor hatte, die Kontrolle über sein Leben zu verlieren. Dabei war er nicht einmal ansatzweise dement. Und selbst wenn, hätte kein Arzt sagen können, ob er an Alzheimer leidet oder nicht. Denn in Wirklichkeit weiß niemand, was Alzheimer ist. Auch nach mehr als 30 Jahren intensiver Forschung lässt sich diese vermeintliche Krankheit nicht eindeutig diagnostizieren.

Eine gewagte These. Tatsache ist doch, dass Millionen Menschen im Alter ihr Gedächtnis verlieren.

Stolze: Natürlich leiden viele alte Menschen an einer Demenz, also einem Verlust ihrer geistigen Fähigkeiten. Sie sind verwirrt, verlieren die Orientierung, werden inkontinent oder verändern ihr Wesen. Diese Erscheinungen können aber viele Ursachen haben. Nur mit den Proteinablagerungen, die angeblich für Alzheimer charakteristisch sind und von denen es immer heißt, dass sie für den geistigen Verfall verantwortlich sind, hat das vermutlich nichts zu tun.

Wenn es nicht Alzheimer ist, was löst dann den geistigen Abbau aus?

Stolze: Bei meinen Recherchen bin ich auf viele Ursachen gestoßen, die demenzähnliche Symptome hervorrufen oder eine Demenz vortäuschen können. Das Erschreckende daran ist: Viele dieser Ursachen sind im Prinzip seit Langem bekannt – und werden trotzdem häufig übersehen. Das fängt bei schlichtem Flüssigkeitsmangel und Problemen mit dem Blutzucker an und reicht bis hin zu einer ganzen Palette von Medikamenten, die gerade ältere Menschen oft täglich einnehmen.

Welche Mittel sind besonders gefährlich?

Stolze: Es gibt mehr als 130 Medikamente, die eine dauerhafte Demenz oder einen akuten Verwirrtheitszustand mit Halluzinationen und Bewusstseinsveränderungen hervorrufen können. Das sind vor allem Schmerzmittel und Antidepressiva, aber auch Herzpräparate und Medikamente gegen Asthma. Besonders problematisch sind zudem Beruhigungsmittel, die oft in Altenheimen verabreicht werden.

Und die anderen Auslöser?

Stolze: Auch unbemerkte Schlaganfälle, Alkoholmissbrauch, erhöhter Hirndruck, Mangelernährung und selbst Einsamkeit können die Ursache sein, wenn das Gedächtnis mehr und mehr versagt. Ebenso können Depressionen, an denen zum Beispiel Gunter Sachs litt, Demenzsymptome hervorrufen. All das wird heute oftmals in einen Topf geworfen und mit dem Etikett Alzheimer versehen.

Ist es nicht egal, wie das Problem heißt?

Anzeige

Stolze: Ganz und gar nicht. Denn durch die Fixiertheit auf Alzheimer erkennen Ärzte häufig nicht die wahren Ursachen der Beschwerden. Viele Patienten leiden deshalb an geistigen Störungen, obwohl diese durchaus zu beheben wären.

Anzeige
Kommentare | 22Alle Kommentare
  • 08.10.2011, 12:47 Uhrhardy

    es gibt vielleicht eine Hoffnung, dem Alzheimer zu entgehen und ihn aus dem Körper zu entfernen. Und wie, werden Sie nun fragen? Nun...in 25 jähriger Forschung ist ein Konzept entwickelt worden, um viele Krankheiten u. a. vielleicht sogar den Alzheimer aus dem Körper zu entfernen. Das Konzept steht auf 3 Säulen. Das Erste ist eine ganz spezielle bewegung, die so noch nicht bekannt ist. Die 2. Säule ist eine ganz spezielle Tiefatmung die augenblicklich der bewegung zugeordnet und ausgeführt werden muß. Und 3. die Ernährung. Das Ganze ist erst seit einigen Tagen nachzulesen in dem neu erschienenen buch....Ein Leben ohne Arzt und Apotheker... mit noch 2 Untertiteln. Das buch wird auf der kommenden buchmesse nächste Woche in FFM als Weltneuheit in Sachen Gesundheit vorgestellt. Das buch kann jetzt bestellt werden unter Google bei 3 Online-Verlagen. Die bewegung und Tiefatmung muß erlernt werden. Es gibt also Hoffnung, auch bei anderen Krankheiten. Ja.....so ist es. Das klingt großartig....ist es auch!
    Und jetzt? Das buch sogleich lesen und danach handeln.

  • 08.10.2011, 14:49 UhrMinzpeter

    Ach, Hardy.... den Alzheimer mit Tiefenatmung und spezieller bewegung aus dem Körper entfernen....habe herzhaft gelacht!!! Nein, aber das buch ist gut! ... die kalte Jahreszeit naht und irgendwie muß der Ofen ja angefacht werden.

  • 08.10.2011, 17:19 UhrPeter

    bayreuther:
    "Jetzt werden Sie unverschämt, dazu werde ich nichts sagen!"
    Oh, da fühlt sich eine Koryphäe auf den Fuss getreten. ich empfand die Frage nach seinen geschäftlichen interessen durchaus nicht uninteressant. Überall sitzen vom Steuerzahler bezahlte Forscher, die ein Vielfaches von der industrie kassieren. Und wenn man sie danach fragt weichen sie aus. Erinnert an Politiker.

Alle Kommentare lesen
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.