Messerummel: Vor der CeBIT-Eröffnung: Baustaub, Schweiß und Sägen

Messerummel: Vor der CeBIT-Eröffnung: Baustaub, Schweiß und Sägen

Bild vergrößern

Vor der Eröffnung: Auf dem CeBIT-Messegelände haben noch die Handwerker das Sagen

Viel ist auf den Pressekonferenzen in den Stunden vor Beginn der Cebit von der Faszination durch die Technik die Rede, von Innovation und von Inspiration.

Von Transpiration redet keiner. Transpiration wird gelebt - denn in den Hallen unter dem Hermesturm fließt allenthalben der Schweiß, an allen Ständen und bei Monteuren in großer Zahl. Keine zwölf Stunden bevor die weltgrößte Computermesse am Dienstagfrüh die Tore für die Fachbesucher öffnet, hämmern, sägen, schrauben, bohren noch Tausende von Handwerkern an den Messeständen von SAP, Microsoft, IBM & Co. herum.

Denn das ist das derzeit wirklich Faszinierende. Nicht die letzten 50 Megahertz die ein Chip schneller rechnet als ein anderer, jene 14 Megabit, die ein mobiler Internetzugang schneller ist als ein anderer. Nein, dass aus dem geschäftigen Chaos in den Messehallen binnen weniger verbleibender Stunden tatsächlich noch Tausende repräsentativer Unternehmensauftritte werden sollen - und wohl auch werden -, das ist die eigentliche Sensation dieser Mega-Messe am Start-Vortag.

Anzeige

Ein übermannshoher Bauzaun trennt in Halle 26 noch den strahlend weißen Mega-Stand der Deutschen Telekom von der übrigen Ausstellungsfläche ab. Während am einen Ende noch ein Maler die letzten Wandflächen lackiert, verlegt ein Trupp Arbeiter an anderer Stelle noch Teppichbahnen. Langsam nimmt der Stand Formen an.

Davon sind die vier Asiaten noch weit entfernt, die in Halle 21 an der Ausstellungsfläche eines chinesischen Produzenten von Computergehäusen herummontieren. Lautstark diskutieren die Männer, gestikulieren und hantieren mit den Schnellbaumodulen herum, die in den wenigen verbleibende Stunden noch zu einem Messestand werden sollen.

Er wird es wohl - sicher in einer weiteren Nachtschicht. Einer Nachtsschicht, wie es sie in den kommenden Stunden in allen Hallen geben wird.

Selbst wenn man es angesichts der schier endlos scheinenden Fahrzeugschlangen - LKW, Sattelschlepper, Kleinlaster, Kombis und PKW - die sich zwischen den Hallen stauen, kaum glauben mag: Es ist in allen vergangenen Cebit-Jahren gut gegangen. Und es wird auch dieses Mal wieder funktionieren.

Die Vorboten der Ordnung sind schon zu sehen: Ganz am Rande von Halle 4 liegen schon die verlegefertig aufgerollten Teppiche. Sie werden in der Nacht ausgerollt und morgen, pünktlich zur Eröffnung, sieht alles so geschniegelt und elegant aus, wie es sich für die wichtigste IT-Messe der Welt gehört.

Und keine Spur mehr von Baustaub, Schweiß und Sägen.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%