Mobilfunk: Konkurrenz fürs iPhone: Handys für alle Fälle

Mobilfunk: Konkurrenz fürs iPhone: Handys für alle Fälle

Bild vergrößern

Das neue iPhone 3G S von Apple bekommt es mit starker Konkurrenz zu tun

Das neue iPhone ist im Handel. Doch die Konkurrenz ist so stark wie noch nie und zeigt: Längst nicht in allen Disziplinen ist das iPhone die Nummer eins.

Monatelang rätselten Apple-Fans, wie das neue iPhone aussehen würde. Verwackelte Fotos von angeblichen Entwicklern machten die Runde und unscharfe Videos aus chinesischen Warenlagern. Bekommt die neue Version des Multimedia-Handys aus dem Hause Apple einen Radioempfänger? Hat es ein Display aus organischen Leuchtdioden? Gibt es gar ein iPhone-Mini?

Seit Freitag nun ist das iPhone 3G S im Handel. Und statt des erhofften Innovationssprungs liefert Apple nur einzelne Verbesserungen. Die allerdings machen das iPhone deutlich leistungsfähiger als seine Vorgänger: Das Telefon arbeitet doppelt so schnell, sein Akku hält rund ein Drittel länger, und es kann nun bis zu 32 Gigabyte Daten speichern.

Anzeige

Als Apple-Chef Steve Jobs das erste iPhone im Juni 2007 vorstellte, verfielen Nokia und Co. in Schockstarre. Drastisch wurde ihnen die Schwäche ihrer eigenen Geräte bewusst. Denn Apple war es gelungen, ein Telefon zu entwickeln, das sich über ein berührungsempfindliches Display steuern ließ. Damit konnten Handynutzer zum ersten Mal komfortabel im Internet surfen.

Apples Wettbewerber holen auf

Im ersten Quartal 2009 verkaufte Apple vier Millionen iPhones. Damit verdoppelte das Unternehmen seinen Anteil an den weltweiten verkauften Multimedia-Handys in zwölf Monaten auf knapp elf Prozent, wie Analysten des US-Beratungshauses Gartner ermittelt haben.

Jetzt holen die Wettbewerber auf. Diesen Sommer kommen so viele iPhone-Alternativen heraus wie noch nie. Und die sind in so mancher Disziplin sogar stärker als das iPhone. Der neue Palm Pre etwa lässt sich ebenso komfortabel steuern wie das Vorbild von Apple. Zudem überflügelt es das iPhone mit seinen Multitaskingfähigkeiten: Der Pre kann mehrere Anwendungen parallel ausführen, Nachrichten empfangen und gleichzeitig Videos abspielen zum Beispiel. Dabei musste das iPhone bislang passen. Wann genau der Pre auf den Markt kommt, ist indes noch nicht klar.

Klar ist aber, dass Toshiba das leistungshungrige Windows Mobile in dem Modell TG 01 mit dem schnellsten derzeit verfügbaren Handy-prozessor auf Trab bringt. Dessen Rechengeschwindigkeit von einem Gigahertz lässt den 600-Megahertz-Prozessor des iPhone weit hinter sich.

Und Nokias Spitzenmodell N97 ist mit seiner Fünf-Megapixel-Kamera nicht nur mit bestem Multimedia-Equipment ausgestattet. Die integrierte Tastatur macht das Telefon auch für diejenigen zur Option, die mit der virtuellen Bildschirmeingabe des iPhone nicht klarkommen.

In Sachen Design und Eleganz jedoch reicht bislang keiner der Konkurrenten an das iPhone heran. Wer auf Image und Optik allerdings verzichten kann, hatte nie bessere Alternativen.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%