Glyphosat: EU-Kommissar will begrenzte Verlängerung

Glyphosat: EU-Kommissar will begrenzte Verlängerung

Bild vergrößern

Demonstranten protestieren am 15. März 2016 in Hamburg gegen den Einsatz des Pflanzenschutzmittels Glyphosat.

Die Zulassung für den umstrittenen Unkrautvernichter Glyphosat in Europa wird wohl begrenzt verlängert. Dazu rief der EU-Kommissar für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Vytenis Andriukaitis, die EU-Staaten am Mittwoch auf.

Sie sollten am kommenden Montag dafür stimmen, die derzeitige Zulassung für das Mittel begrenzt auszuweiten. Die Einsatzerlaubnis solle aber nur so lange verlängert werden, bis eine neue Studie der Europäischen Union über die Sicherheit von Glyphosat entschieden habe.

Die EU hatte eine Abstimmung über die weitere Verwendung des Unkrautvernichters verschoben. Grund sind Bedenken, dass Glyphosat für Krebserkrankungen verantwortlich sein könnte. Angesichts von Protesten hatte die EU-Kommission die vorgeschlagene Verlängerung bereits auf sieben Jahre reduziert.

Anzeige

Gentechnik

  • Ohne Glyphosat geht gar nichts

    Glyphosat ist nicht nur für klassische Landwirte praktisch. Für Gentechfarmer ist es ein Muss. Nahezu alle gentechnisch veränderten Nutzpflanzen wie Mais, Soja, Baumwolle oder Raps tragen ein Gen, das sie widerstandsfähig gegen das Gift macht. So können Bauern die Unkräuter totspritzen, ohne ihren Gentechpflanzen zu schaden. Auch deshalb kämpfen Konzerne wie Monsanto, Syngenta, Dow oder Bayer so verbissen für das Mittel.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%