Valley Talk: Die neuen Mobilfunk-Giganten

Valley Talk: Die neuen Mobilfunk-Giganten

Bild vergrößern

Mehr Computer als Mobiltelefon - Die Smartphones haben der Amerikanischen It-Branche große Vorteile gebracht

von Matthias Hohensee

Lange spielten Amerikaner im Mobilfunkgeschäft keine Rolle. Nun dominieren sie den Markt – ähnlich wie bei Computern.

Noch vor wenigen Jahren spielten die Amerikaner im Mobilfunkgeschäft kaum eine Rolle. Die Trends bei Mobilfunkdiensten kamen aus Japan. Den Weltmarkt für Handys hatten asiatische und europäische Firmen untereinander aufgeteilt.

Doch durch den Boom bei Smartphones wendet sich das Blatt. Die High-End-Handys nämlich sind im Grunde mehr -mobile Computer denn ordinäre Telefone. Damit können die US-Branchenriesen nun ihre Stärke aus dem Computergeschäft ausspielen. Plötzlich sind die Amerikaner auch im Mobilfunk so dominant wie in der IT-Branche seit Jahren. Das Silicon Valley profitiert davon wie keine andere Region. Hier sitzen mit Apple und Google gleich zwei neue Mobilfunk-Giganten. Apples mobiles Betriebssystem iOS und sein Google-Pendant Android stecken bereits in fast 50 Prozent aller Smartphones weltweit.

Anzeige

Microsoft verliert großen Kunden

An der Dominanz will nun eine weitere Silicon-Valley-Ikone rütteln. Der größte Computerhersteller der Welt, Hewlett Packard (HP), will sich mithilfe seines vom Smartphone-Pionier Palm erworbenen Betriebssystem WebOS als dritte mobile Macht etablieren. Daher habe der Konzern die Entscheidung getroffen, bei Smartphones und Tablet-PCs nur noch auf WebOS zu setzen, erklärt Phil McKinney, der Technologiechef der HP-Computersparte. Für Microsoft sind das schlechte Nachrichten: Der Softwarekonzern verliert einen seiner größten Kunden.

Den nordamerikanischen Reigen rundet der kanadische Blackberry-Hersteller Research in Motion ab, der 14 Prozent des Weltmarktes für Smartphones hält. Aus dem Alltag vieler Unternehmen sind die-Geräte, die E-Mails erstmals wirklich mobil gemacht haben, kaum noch wegzudenken.

Und nun zementiert ausgerechnet der finnische Handy-Weltmarktführer Nokia mit seiner neuen Strategie die amerikanische Handy-Vorherrschaft: Anfang Februar entschied der Konzern, sein in Europa -geschaffenes mobiles Betriebssystem Symbian teilweise aufzugeben und durch Microsofts Software Windows Phone 7 zu ersetzen.

All das ist aber nur der eine Teil der amerikanischen Dominanz. Denn auch die in den Smartphones arbeitenden Prozessoren stammen vorwiegend von US-Technologiekonzernen wie Qualcomm, Broadcom, Nvidia oder Texas Instruments. Apple hat mit dem im iPad montierten A4-Chip sogar einen eigenen Prozessor entwickelt. Und mit Intel versucht ein weiterer Silicon-Valley-Gigant, endlich eine größere Rolle im Markt für Smartphone und Tablet-PCs zu spielen.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%