Verkehrssicherheit: Schlechte Noten für europäische Tunnel

Verkehrssicherheit: Schlechte Noten für europäische Tunnel

Bild vergrößern

Der Heidkopftunnel: Im EuroTap-Tunneltest 2008 des ADAC hat der Heidkopftunnel als bester deutscher Tunnel und Zweitplatzierter im europäischen Vergleich Bestnoten bekommen.

Die Sicherheit der europäischen Straßen-Tunnel hat sich nach einer Untersuchung des ADAC deutlich verschlechtert.

Jeder dritte Tunnel habe den Tunnel-Test 2008 nicht bestanden, teilte der Verkehrsclub heute bei der Vorstellung des Tests in Düsseldorf mit. Das sei das schlechteste Ergebnis seit fünf Jahren. Sieben der 31 getesteten Tunnel bewerteten die Prüfer mit „mangelhaft“, der schlechtesten Note. Zwei stuften sie als bedenklich ein.

Sorgen müssen sich demnach Autofahrer vor allem in einem italienischen Tunnel am Comer See machen. Der Cernobbio-Tunnel ist zum vierten Mal in Folge der Testverlierer. Hier bemängeln die Prüfer fehlende Notrufeinrichtungen, keine gekennzeichneten Fluchtwege und zu wenige Notausgänge. „Im Ernstfall sind sie dort verloren“, erklärte ADAC-Präsident Peter Meyer.

Anzeige

Doch auch in Deutschland stellten die Prüfer Mängel fest. Der Universitätstunnel der A 46 in Düsseldorf erhielt mit der Bewertung „bedenklich“ das schlechteste Testergebnis in Deutschland. Die Verkehrsüberwachung dort sei mangelhaft. Das Straßenbauamt in Nordrhein-Westfalen plant nach eigenen Angaben aber bereits Modernisierungsinvestitionen in Höhe von vier Millionen Euro. 2010 werde der Tunnel zu den sichersten in Deutschland gehören, kündigte das Amt an.

Zehn Tunnel erhielten die Bestnote „sehr gut“, fünf noch ein „gut“. Unter diesen Vorzeige-Tunneln stellen die Prüfer besonders den mit „sehr gut“ bewerteten San-Bernardino-Tunnel in der Schweiz heraus. 1999 war er noch mit einem „bedenklich“ durch den Test gefallen. Die anschließende Modernisierung für 240 Millionen Schweizer Franken brachte nun die Bestnote. Deutschlands bester Tunnel ist der Heidkopf-Tunnel auf der A 38 zwischen Göttingen und Halle. In Europa schnitt nur ein Tunnel in Andorra noch besser ab.

Der Leiter des Tunneltests, Nicolas Adunka, forderte schnelle Nachrüstungen bei den mangelhaften Verkehrsröhren. „Man kann nur hoffen, dass die Politik so schnell wie möglich ihr Nachrüstprogramm in Angriff nimmt und in die Sicherheit investiert“, sagte er Reuters TV. Das Bundesverkehrsministerium plant weitere Investitionen, um die Sicherheit der deutschen Tunnel zu verbessern. „Seit dem Jahr 2002 läuft ein Nachrüstprogramm, für das wir insgesamt 300 Millionen Euro zur Verfügung stellen werden“, teilte ein Sprecher in Berlin mit. Bis wann das Investitionsprogramm abgeschlossen sei, stehe noch nicht fest.

Nach einer EU-Richtlinie müssen bis 2014 alle wichtigen Straßentunnel Minimalstandards erfüllen. Insgesamt sollen dafür nach Berechnungen des ADAC europaweit mindestens sieben Milliarden Euro investiert werden.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%