Trans-o-flex: Österreichische Post verkauft deutsche Logistiktochter

Trans-o-flex: Österreichische Post verkauft deutsche Logistiktochter

, aktualisiert 07. März 2016, 08:33 Uhr
Bild vergrößern

Ein strategischer Investor kauft die Tochter der Österreichischen Post.

Quelle:Handelsblatt Online

Trans-o-flex wird verkauft: Die Österreichische Post schlägt ihre deutsche Logistiktochter mit einem Jahresumsatz von einer halben Milliarden Euro los. Der Käufer kommt aus Deutschland, bleibt aber vorerst unbekannt.

FrankfurtDie Österreichische Post trennt sich von ihrer deutschen Logistiktochter Trans-o-flex. Mit einem strategischen Investor aus Deutschland sei eine Einigung über den Verkauf des Unternehmens mit einem Jahresumsatz von etwa 500 Millionen Euro erzielt worden, teilte die Post am Montag mit.

Die deutschen Kartellbehörden müssten noch zustimmen, mit einem Abschluss der Transaktion sei in den kommenden Wochen zu rechnen. Details zum Kaufpreis wurden nicht genannt.

Anzeige

Das vergangene Geschäftsjahr schloss die Österreichische Post nach vorläufigen Zahlen mit einem Umsatz- und Gewinnzuwachs ab. Das operative Ergebnis (Ebit) stieg um 2,6 Prozent auf 198,0 Millionen Euro. Der Umsatz legte um 1,6 Prozent auf 2,4 Milliarden Euro zu. Das ausführliche Konzernergebnis will das Unternehmen am 10. März veröffentlichen.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%