Air Berlin: Hunold – der Gründer geht von Bord

Air Berlin: Hunold – der Gründer geht von Bord

Bild vergrößern

Joachim Hunold, Chief Executive Officer von Air Berlin,

von Rüdiger Kiani-Kreß und Rebecca Eisert

20 Jahre lenkte Joachim Hunold Air Berlin als dynamischer Vorstandschef. Mit ihm geht einer der wenigen Managerpersönlichkeiten des alten Schlags von Bord.

Air Berlin-Chef Joachim Hunold hat überraschend seinen Rücktritt angeboten. Der CEO der zweitgrößten deutschen Airline hat den ehemaligen Bahn-Chef Mehdorn als Interimschef vorgeschlagen. Mehdorn ist bereits Mitglied im Aufsichtsrat (Board of Directors) von Air Berlin. Nach seinem Rücktritt als Aufsichtsratsschef der Deutschen Bahn im März 2009, berief ihn Air Berlin im Juli in den Verwaltungsrat.

Zu den Gründen seines Rücktrittsangebots sagte Hunold nur, er wolle,  dass ein neuer Chef unbelastet an das Sparprogramm "Shape and Size" herangehe. „Es war geplant, dass irgendwann ein Wechsel kommt, die Frage war nur, wann ist der richtige Zeitpunkt.“ Diesen sehe er jetzt, es solle einen klaren Cut geben.

Anzeige

Zur Frage, warum er Mehdorn - und mit ihm einen Manager, der in der Öffentlichkeit immer wieder aneckte - vorgeschlagen habe, sagte Hunold „Ich halte ihn für eine gute Wahl, ich habe ihn gefragt, er hat sich bereit erklärt, das Board muss die Entscheidung treffen.“ Wie lange die Interimszeit dauern soll, ist nicht bekannt, auch dazu verwies Hunold auf die Entscheidung des Boards of Directors. Dass der Aufsichtsrat heute noch das Rücktrittsangebot annimmt und bestätigt, gilt als wahrscheinlich. Joachim Hunold bleibt Air Berlin als Non Executive Member erhalten und wird Mehdorn in seiner Interimsfunktion begleiten. Eine neue Aufgabe strebt der 62-Jährige nicht an. „Nach 20 Jahren in dieser Tätigkeit, kann ich mir nicht vorstellen noch mal etwas Ähnliches zu machen. Ich glaube meine Familie freut sich, wenn ich drei Jahre früher das Rentnerdasein antrete.“ Hunold ist in dritter Ehe verheiratet und hat vier Kinder.

Start als kleiner Ferienflieger

Hunold gründete 1991 die Air Berlin GmbH als geschäftsführender Gesellschafter. 1992 startet der erste Flieger von Berlin Tegel nach Palma de Mallorca. Der Anfang ist beschaulich, zwei Flugzeuge und 150 Mitarbeiter.

Seit dem 1. Januar 2006 ist Hunold Chief Exekutive Officer der Air Berlin PLC. Das SDax-Unternehmen ist als Public Limited Company in London gelistet. An dieser Rechtsform soll sich auch nach dem Rücktritt von Unternehmensgründer Hunold nichts ändern. 

Mitte 2006 brachte Hunold sein Unternehmen an die Börse. Es folgten Übernahmen unter anderem der dba (vormals Deutsche British Airways). Mit dem Kauf der LTU stieg Air Berlin ins Langstreckengeschäft ein.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%