Altersvorsorge: Bavaria Film lehnt höhere Beiträge an Pensionssicherungsverein ab

Altersvorsorge: Bavaria Film lehnt höhere Beiträge an Pensionssicherungsverein ab

Das Münchner Unternehmen Bavaria Film weigert sich, höhere Beiträge an den Pensionssicherungsverein (PSV) zu leisten.

Nach Informationen der WirtschaftsWoche plant die Filmfirma gegen den Beitragsbescheid für 2009 Widerspruch einzulegen. Damit steht das Münchner Unternehmen an der Spitze einer Klagewelle, die auf den PSV zurollt. Nach Informationen der WirtschaftsWoche wollen sich mehrere Dutzend Unternehmen, darunter auch Dax-Konzerne, anschließen. Nach Einschätzung der beteiligten Anwälte wird die Auseinandersetzung letztlich vor Gericht geklärt werden, da der PSV den Widerspruch aller Voraussicht nach zurückweisen wird.  

IBM klagt bereits

In die Kritik geraten ist der PSV, weil er die Unternehmen in der Krise zusätzlich mit Extrem-Forderungen belastet. So verachtfachten sich die PSV-Beiträge für 2009 gegenüber dem Vorjahr: Mussten die Unternehmen 2008 noch für Pensionszusagen in Höhe von knapp 600 Millionen Euro einspringen, schoss die Summe 2009 auf 4,4 Milliarden Euro. Dadurch musste der PSV die Beiträge von 1,8 auf 8,2 Promille des versicherten Betriebsrentenvolumens von 285 Milliarden Euro erhöhen. Ursache dafür waren 817 Firmenpleiten im Jahr 2009. IBM Deutschland klagt bereits gegen den PSV.

Anzeige

Der PSV ist eine gesetzliche Selbsthilfeeinrichtung der deutschen Wirtschaft zum Schutz von Betriebsrenten vor der Insolvenz eines Unternehmens. Ihr müssen alle Unternehmen beitreten, die ihren Mitarbeitern direkte Altersruhegeld-Zusagen gemacht haben. Dem PSV gehören insgesamt 76.000 Unternehmen an.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%