Autobauer: Audi bläst Rekordjagd ab

Autobauer: Audi bläst Rekordjagd ab

von Matthias Kamp

Im vergangenen Jahr hat der Hersteller aus Ingolstadt alle Rekorde gebrochen. Doch für 2012 ist Vorstandschef Rupert Stadler vorsichtiger. Trotz immer neuer Hürden setzt Audi weiter auf seinen wichtigsten Markt: China.

Rupert Stadler gibt sich gelassen. „Dass Chinas Regierung künftig die eigenen Marken fördern will, ist doch das Normalste der Welt“, sagte der Audi-Chef heute in Ingolstadt bei der Vorstellung der Geschäftszahlen des vergangenen Jahres. Die Wertschätzung der Marke Audi sei in China immer noch eine ganz Besondere, fügte Stadler hinzu. Er ist darum weiter optimistisch für das Geschäft dort. Das Reich der Mitte ist für Audi der weltweit wichtigste Markt. Gut 300.000 Autos, etwa ein Drittel des Gesamtabsatzes, haben die Ingolstädter dort 2011 verkauft. Ein Plus von 37 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Bild vergrößern

Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzende von Audi, kann sich über die Zahlen für 2011

China macht dicht

Anzeige

Fakt ist aber auch, dass das Geschäft in China für alle Anbieter aus dem Ausland schwieriger wird. Anfang der Woche hat Peking angekündigt, Behörden und Regierungsstellen dürften als Dienstwagen nur noch einheimische Marken anschaffen. Traditionell ist das Regierungsgeschäft für Audi in China sehr wichtig. In Ingolstadt betont man, inzwischen bewege es sich nur noch im niedrigen einstelligen Bereich. Darüber hinaus will Chinas Regierung die Subventionen für den Automobilsektor streichen. Herstellern aus dem Ausland die neu ins Land kommen wollen, erteilen die Behörden außerdem keine Lizenzen für eine Fertigung mehr.

Dazu kommt die nachlassende Nachfrage. Im Januar ging der Autoabsatz in China im Vergleich zum Dezember um mehr als 20 Prozent zurück, auch wegen der Eintrübung der Konjunktur. Konkrete Zahlen will Audi nennen, doch für das laufende Jahr rechne man für China mit einem Zuwachs im zweistelligen Prozentbereich, so Dietmar Voggenreiter, Chef bei Audi in China.

Ein erfolgreiches Jahr 2011

Ob die Ingolstädter 2012 die Rekorde des abgelaufenen Jahres wiederholen können, ist darum fraglich. Um mehr als 24 Prozent auf 44,1 Milliarden Euro steigerte Audi seinen Gesamtumsatz im vergangenen Jahr. Das operative Ergebnis konnte der Konzern um 60 Prozent auf 5,3 Milliarden erhöhen. Den Anstieg des Finanzergebnisses eingerechnet, erreichte das Ergebnis vor Steuern 2011 sechs Milliarden Euro – ein Plus von 66 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Ausgebaut hat Audi sein Geschäft vor allem im Oberklasse-Segment. Der Anteil, den die Oberklassewagen zum Gesamtumsatz des Konzerns beisteuert, stieg von 25 Prozent auf 38 Prozent.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%