CO2-Grenzwerte: Oettinger kämpft für VW – und gegen Klimaauflagen

ThemaAutobauer

CO2-Grenzwerte: Oettinger kämpft für VW – und gegen Klimaauflagen

Die großen Autohersteller brauchen sich kaum Sorgen um strengere Vorgaben zum CO2-Ausstoß zu machen: Ein Brief von Energiekommissar Oettinger an VW-Chef Winterkorn zeigt, dass die Politik es gut meint mit den Konzernen.

Die EU-Kommission soll der Autoindustrie bei der Verhandlung um den künftigen CO2-Ausstoß ihrer Fahrzeuge erheblich entgegengekommen sein. Das geht laut „Süddeutsche Zeitung“ aus einem Brief von Energiekommissar Günther Oettinger an Volkswagen-Chef Martin Winterkorn hervor.

Demnach wertete er es als einen Erfolg, dass Brüssel im Juli keine verbindlichen CO2-Grenzwerte für die Zeit nach 2020 festgelegt habe. Dank des Engagements könne "die Diskussion über unsere CO2-Politik für Pkws nach 2020 ergebnisoffen geführt werden", zitiert die "Süddeutsche" aus dem Schreiben des Kommissars an den Chef des VW-Konzerns.

Anzeige

Mobilität Wie gut Spritsparhilfen wirklich sind

Der September war der teuerste Tankmonat aller Zeiten. Um Autofahrern beim Sprit sparen zu helfen, gibt es ein neues, funkgestütztes Fahrtraining. Der Name: Harvey. Doch hält die Technik, was der Hersteller verspricht?

Quelle: Daniel Stolle für WirtschaftsWoche

Damals hatte EU-Klimakommissarin Connie Hedegaard neue Details vorgeschlagen, wie ein durchschnittlicher CO2-Ausstoß von 95 Gramm pro Kilometer bei Neuwagen bis 2020 zu berechnen sei. Umweltorganisationen hatten einen Grenzwert von 80 Gramm und weitere Vorgaben für das Jahr 2025 gefordert. Greenpeace wirft der Branche seit langem vor, zu wenig für den Klimaschutz zu tun. „Energiekommissar Oettinger hat dazu beigetragen, die Klimaauflagen zu verwässern“, sagte Greenpeace-Expertin Franziska Achterberg der Zeitung.

Automobilindustrie Deutsche Autobauer geraten unter Beschuss

Statt eigene Fehler zu korrigieren, fahren Fiat, Peugeot und Renault politisches Geschütz gegen deutsche Autobauer auf. Ein Kampf ohne Sieger droht.

Quelle: Pressebild

Oettingers Brief ist laut dem Blatt eine Antwort auf eine Bitte Winterkorns, darauf zu achten, dass der Wolfsburger Konzern durch ein neues Gesetz nicht schlechter gestellt werde als die Konkurrenz. Fehlende Grenzwerte für die Zeit nach 2020 dürften aber allen europäischen Herstellern gelegen kommen.

Erst am Mittwoch war eine ähnliche Hilfestellung der Kommission für die derzeit von der Absatzkrise gebeutelte Autoindustrie ans Licht gekommen: Industriekommissar Antonio Tajani will dafür sorgen, dass Audi, VW und Co. künftig nicht mehr durch scharfe Klima- oder Abgasauflagen gegenüber der Konkurrenz aus Asien oder den USA ausgebremst werden.

Voraussichtliches Absatzminus der Autoindustrie 2012

  • Deutschland

    Deutschland: - 78.0000 Autos

  • Italien

    Italien: - 235.000 Autos

  • Absatzminus Frankreich

    Frankreich: - 281.000 Autos

Anfang November wird er dazu eine Strategie vorlegen; der Entwurf liegt der Nachrichtenagentur dapd bereits vor. Das Kernelement: "Rigorose Wettbewerbsprüfungen" für alle neuen Gesetze sollen sicherstellen, dass der Branche keine "unverhältnismäßigen Lasten" aufgebürdet werden. Die Zeitung "Die Welt" hatte zuvor über die Initiative berichtet.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%