Detroit Motor Show: Spannendes Rennen um Thron der Autobauer

ThemaAutobauer

KommentarDetroit Motor Show: Spannendes Rennen um Thron der Autobauer

von Martin Seiwert

Auf der Messe in Detroit scheint die Auto-Welt noch in Ordnung, ein Highlight jagt das nächste. Doch hinter den Kulissen liefern sich Toyota, GM und VW ein heißes Wettrennen um den Titel des weltgrößten Autobauers.

So eine Automesse hat es in Detroit lange nicht gegeben – alle scheinen happy, kraftstrotzend und für das kommende Jahr uneingeschränkt optimistisch. Die amerikanischen Platzhirsche General Motors, Ford und Chrysler zum Beispiel. Eben noch pleite oder fast pleite sind sie in diesem Jahr erstmals wieder voll da. GM verkaufte 2013 genau so viele Autos wie VW, schreibt schöne Gewinne und hofft jetzt auf erfolgreiches Fein-Tuning des Geschäftes durch die neue charmante Chefin Mary Barra.
Ford ist ohnehin weitgehend in der Spur und kann gewiss sein, dass der umsichtige CEO Alan Mullaly 2014 einen prima Nachfolger auf dem Chefsessel installieren wird. Und Chrysler ist so stark, dass im neuen Fiat-Chrysler-Konzern die US-Tochter der Schwanz ist, der mit dem Hund wedelt. Fiats eigene Situation ist zwar desaströs, aber die geschickt gemachte Chrysler-Übernahme macht selbst die Italiener vorläufig zu Gewinnern.
Solche sind die deutschen Premiumhersteller in den USA ohnehin. Selbst Audi wird nach BMW, Mercedes und Porsche hier langsam zum Schwergewicht. Japans US-Champions Toyota und Honda haben die Tsunami-Krise weggesteckt und sind fitter denn je. Die fast schon unheimlichen Aufsteiger des US-Marktes, Hyundai und Kia aus Korea, zeigen in Detroit, dass sie sich mit der eindrucksvoll erkämpften Rolle als Schwergewicht im Volumenmarkt nicht abfinden werden. Sie zeigen Top-Modelle, die aus Sicht vieler US-Kunden mit den deutschen Premiummarken konkurrieren können. Achtung BMW & Co.!

Bei so vielen Erfolgsmeldungen fällt ein Unternehmen dramatisch aus dem Rahmen: Volkswagen. Der groß angelegte Angriff auf den US-Markt mit einem neuen Passat-Werk in Chattanooga im US-Bundesstaat Tennessee ist ins Stocken geraten. Der US-Passat verkaufte sich 2012 noch 117.000 mal, 2013 nur noch 109.000 mal. Über eine Million Autos will VW 2018 in den USA absetzen. 400.000 verkaufte Autos pro Jahr fehlen VW noch, um dieses Ziel zu erreichen.
Wie will das VW mit derzeit schrumpfenden Absätzen schaffen? Mit einem großen Geländewagen, vorläufig „Cross Blue“ genannt, der schon 2012 als Studie gezeigt wurde und in unbestimmter Zeit tatsächlich in den USA angeboten werden soll. Und mit dem neuen Golf, dessen Produktion in diesen Tagen im VW-Werk im mexikanischen Puebla anläuft.
Reicht das, um ein wirklich wichtiger Anbieter im Massensegment zu werden, wie VW es anstrebt? Wahrscheinlich nicht. Dafür ist das Image der Marke VW in den USA zu speziell (deutsch) und teilweise auch einfach zu schlecht (US-Qualitätsrankings), die Produktpalette zu lückenhaft und das Verständnis für den US-Kunden in Wolfsburg immer noch unterentwickelt.

Anzeige

Weitere Artikel

Die leicht arrogante deutsche Haltung – unsere Ingenieure wissen schon, was gut ist für Euch – funktioniert mit deutschen Premiummarken. Denn hier wollen die US-Kunden die deutschen Gene und sind bereit auch für übertrieben gute Technik (in den USA auch „German over-engineering“ genannt) zu bezahlen. Im hart umkämpften Massenmarkt, in dem Deutschland-Liebhaber und Qualitätsfanatiker eine seltene Spezies sind, funktioniert das nicht.
Die Aufholjagd von VW ist an einem kritischen Punkt angelangt. Kommen nicht schon bald weitere Durchbrüche am Markt und bekommt das junge Werk in Chattanooga keine bessere Auslastung durch weitere dort gefertigte Modelle, könnte VW der nötige Schwung abhanden kommen. Dann wir die Eroberung des US-Marktes kein Durchmarsch, sondern eher ein zäher Guerilla-Krieg. VW als ansonsten kraftstrotzender Konzern könnte das aber sicherlich verkraften und sich damit trösten, dass es dem Rivalen Toyota in Europa seit Jahrzehnten ganz ähnlich ergeht.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%