Leasing: Wann Fullservice-Pakete für Dienstwagen sinnvoll sind

ThemaAuto

Leasing: Wann Fullservice-Pakete für Dienstwagen sinnvoll sind

Kann sich ein Fuhrparkmanager mit einem Full-Service-Paket beim Fahrzeugleasing tatsächlich beruhigt zurücklehnen und sich immer auf perfekte Leistungen verlassen? Weit gefehlt, denn so manches Paket suggeriert zwar Rundum-Service – doch wenn es drauf ankommt, ist die Enttäuschung oft groß. Wo die Lücken lauern und wie Sie das Versicherungs- und Schadenmanagement meistern.

Werkstattservice

Diese Servicevariante beinhaltet in der Regel die Durchführung sämtlicher Inspektionen und Wartungsdienste gemäß den Herstellervorgaben. Die Kostenübernahme schließt Lohn, Ersatzteile sowie die Schmierstoffe innerhalb der Inspektionen mit ein.

Des Weiteren werden sämtliche Reparaturkosten übernommen, soweit sich diese aus dem technischen Verschleiß bei normaler Nutzung ergeben. Die Kostenübernahme sollte ebenfalls Lohn und Ersatzteile einschließen. Die Übernahme der Gebühren für die Hauptuntersuchung nach § 29 StVZO und der darin enthalten Abgasuntersuchung muss bei längerer Nutzung ebenfalls Bestandteil dieser Servicekomponente sein.

Anzeige

Werden Fahrzeuge neu angeschafft und nach exakt drei Jahren Nutzungsdauer an den Händler zurückgegeben, kann dieser Bestandteil entfallen, da in diesem Zeitraum keine Hauptuntersuchung stattfindet.

Verbreitung von Dienstwagen unter Führungskräften

  • Vertriebsleiter

    Verbreitung: 78,2 Prozent
    Bruttolistenpreis: 52.084 Euro

    Quelle: Firmenwagenmonitor 2016

  • Niederlassungsleiter

    Verbreitung: 72,4 Prozent
    Bruttolistenpreis: 45.095 Euro

  • Gesellschafter/Geschäftsführung

    Verbreitung: 68,2 Prozent
    Bruttolistenpreis: 58.086 Euro

    Anmerkung: Als Gesellschafter-Geschäftsführer gilt in dieser Auswertung, wer über fünf Prozent der Anteile hält.

  • Geschäftsführung

    Verbreitung: 66,1 Prozent
    Bruttolistenpreis: 56.516 Euro

  • Vertrieb

    Verbreitung: 64,9 Prozent
    Bruttolistenpreis: 48.807 Euro

    Anmerkung: Im Gegensatz zum Vertriebsleiter sind hier alle Führungsfunktionen des Bereichs gezählt.

  • Betriebsleitung

    Verbreitung: 59,0 Prozent
    Bruttolistenpreis: 46.728 Euro

  • Kaufmännische Leitung

    Verbreitung: 57,6 Prozent
    Bruttolistenpreis: 51.386 Euro

  • Technische Leitung

    Verbreitung: 50,1 Prozent
    Bruttolistenpreis: 47.632 Euro

  • Marketingleitung

    Verbreitung: 49,9 Prozent
    Bruttolistenpreis: 48.986 Euro

  • Personalleitung

    Verbreitung: 47,3 Prozent
    Bruttolistenpreis: 46.985 Euro

  • Technik

    Verbreitung: 44,3 Prozent
    Bruttolistenpreis: 43.954 Euro

  • IT-Leitung

    Verbreitung: 43,9 Prozent
    Bruttolistenpreis: 49.664 Euro

  • Marketing

    Verbreitung: 42,8 Prozent
    Bruttolistenpreis: 48.063 Euro

  • Finanzen

    Verbreitung: 42,5 Prozent
    Bruttolistenpreis: 48.750 Euro

  • Personal

    Verbreitung: 40,7 Prozent
    Bruttolistenpreis: 45.692 Euro

  • Produktion

    Verbreitung: 38,6 Prozent
    Bruttolistenpreis: 45.342 Euro

  • IT

    Verbreitung: 37,9 Prozent
    Bruttolistenpreis: 48.550 Euro

  • Produktionsleitung

    Verbreitung: 32,8 Prozent
    Bruttolistenpreis: 45.970 Euro

Pannenservice

Der Nutzen eines Pannenservice, der im Full-Service-Paket Kosten verursacht, ist nur dann sinnvoll, wenn der Fahrzeughersteller kein gleichartiges Angebot hat oder das Unternehmen beziehungsweise die fahrzeugnutzenden Mitarbeiter nicht Mitglied in einem Automobilclub sind. Deswegen ist dieser Punkt sehr genau auf seine Notwendigkeit zu prüfen.

Firmenwagen leasen? Für wen sich Auto-Leasing wirklich lohnt

Auto-Leasing ist beliebt in Deutschland. Besonders häufig werden Dienstwagen geleast. Zwischen welchen Leasing-Modellen gewählt werden kann, was es zu beachten gibt und für wen es sich so richtig lohnt. Ein Faktencheck.

Dienstwagen günstig leasen. Quelle: Getty Images

Ersatzwagenservice

Auch beim Ersatzwagenservice sollte der Bedarf überprüft werden. Möglicherweise stehen im Fuhrpark Fahrzeuge bereit, auf die im Notfall zurückgegriffen werden kann. Weitere Optionen sind je nach Einsatzgebiet Carsharing-Services sowie Kooperationen mit Mietwagenunternehmen. Ist das Fahrzeug zum Service oder wegen kleinerer Reparaturen in der Werkstatt, kann diese oftmals mit einem Kundenersatzfahrzeug dienen.

Reifenservice

Bei diesem Paket ist zu prüfen, ob die wesentlichen Leistungsinhalte klar definiert sind. Dazu gehören die freie Wahl des Herstellers, die richtigen Reifengrößen sowie die entsprechenden Geschwindigkeitsindices. Ob die Winterreifen auf Stahl- oder Alufelgen montiert sind und die Kosten einer Achsvermessung enthalten sind, sollte ebenfalls überprüft werden.

Weiterer Faktor: die gesamten Kosten des Reifenservice-Pakets. In vielen Fällen kann der Reifenhändler vor Ort ein günstigeres Angebot für Reifen, Wechsel und Einlagerung bieten, als das Full-Service-Paket.

Firmenwagen Unfall mit dem Dienstwagen – wer zahlt jetzt?

Wenn der Dienstwagen Schaden nimmt, dann stehen die Fahrer nicht selten vor der Frage, wer denn jetzt zahlt: Arbeitgeber? Arbeitnehmer? Oder die Versicherung? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Unfall mit dem Dienstwagen – wer zahlt jetzt? Quelle: imago

Tankservice

Dieser Service kann ein durchaus interessantes Angebot sein. Der bargeldlose Zahlungsverkehr erleichtert den Mitarbeitern die Tankvorgänge und in der Buchhaltung können sämtliche Belege einfach und schnell eingelesen und bearbeitet werden.

Aufpassen sollte man dagegen bei Ölen, Schmierstoffen und Fahrzeugwäschen. Beispielsweise können Nachfüllöle außerhalb der Werkstattaufenthalte ausschließlich über die Tankkarte des Leasinganbieters an den jeweiligen Tankstellen des entsprechenden Netzes bezogen werden.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%