Daimler erwartet Millionen-Umsätze mit digitalen Diensten

exklusivEntwicklungschef Ola Källenius: Daimler erwartet "hunderte Millionen Euro Umsatz" mit digitalen Diensten

Bild vergrößern

Der Schwede Ola Källenius ist seit dem Jahreswechsel Entwicklungsvorstand von Daimler.

von Annina Reimann

Der neue Daimler-Entwicklungschef Ola Källenius erwartet in den kommenden Jahren einen Umsatz im dreistelligen Millionen-Bereich mit digitalen Diensten. Doch der Schwede hat noch höhere Ziele.

Daimler-Entwicklungschef Ola Källenius hält auf dem Weg zum Jahr 2020 "hunderte von Millionen Euro Umsatz" mit digitalen Diensten für vernetzte Autos für möglich. Das sagte der Daimler-Manager auf der Automesse in Detroit im Gespräch mit dem Focus und der WirtschaftsWoche. Daimler veröffentlicht die Zahlen für das noch recht junge Geschäftsfeld für vernetzte Autos nicht separat, bereits heute liege der Umsatz mit digitalen Diensten wie "Mercedes me" aber schon im Millionenbereich, so Källenius.

Der Download der Mercedes-App ist zwar kostenfrei - künftig will Daimler das Angebot aber deutlicher zwischen Basis- und kostenpflichtigen Premiumservices differenzieren. "Auch dann wird es Dienste geben, die umsonst sind", sagte der Schwede. Andere Dienste wiederum, wie eine App, bei der das Auto autonomen einparken kann, kosten schon heute 139 Euro für drei Jahre. Künftig soll es nach den Worten von Källenius mehr und mehr solche Anwendungen geben.

Anzeige

"Wir haben die Connected-Car-Organisation umorganisiert und deutlich aufgebaut", sagte Källenius. Entwickler-Teams in Deutschland, dem kalifornischen Silicon Valley und Indien arbeiten an Lösungen für das vernetzte Autos. Vor kurzen hat Daimler zwei weitere Standorte in Tel Aviv und Seattle eröffnet - der kommenden "Hauptstadt des Cloud Computing".

Auto-Trends auf der CES „Nur vier Autobauer können alles selbst entwickeln“

Auf der Hightech-Messe CES präsentieren die großen Autobauer die Zukunft des Fahrens. Welche Trends entscheidend sind und wie die Digitalisierung die Machtverhältnisse in der Branche verschiebt.

Die Trends der CES aus Sicht der Autobranche. Quelle: Presse

Daimler hat laut Källenius hunderte Menschen eingestellt und hunderte Millionen Euro in das Geschäftsfeld investiert. Digitale Services für Mercedes-Fahrer seien "ganz klar ein Investitions- und Wachstumsgebiet", sagte Källenius. "Ich glaube, dass es Richtung 2020 ein für unser Geschäft relevantes Geschäftsfeld werden kann", sagte Källenius. Daimler könne "eines Tages" Milliarden Euro Umsatz mit digitalen Diensten umsetzen.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%