Gaspedale können brechen: Aston Martin hat Ärger mit Billig-Autoteilen

ThemaAutobauer

Gaspedale können brechen: Aston Martin hat Ärger mit Billig-Autoteilen

Ausgerechnet Luxuskarossen-Hersteller Aston Martin hat Probleme mit chinesischen Billig-Teilen in seinen Autos. Wegen minderwertiger Teile müssen nun Zehntausende Wagen zurück in die Werkstätten.

Bild vergrößern

Ein Aston Martin Vanquish. Der Autobauer hat Ärger wegen minderwertiger Plastikteile.

Durch die James-Bond-Filme wurde Aston Martin berühmt, nun sieht sich der Luxus-Autobauer mit einem Image-GAU konfrontiert: Bei Zehntausenden Modellen besteht die Gefahr, dass das Gaspedal brechen kann. Aston Martin bestellt deshalb den Großteil seiner seit Ende 2007 gebauten Autos in die Werkstätten.

Betroffen sind knapp 17.600 Fahrzeuge, teilte der Luxusportwagenbauer in einer Erklärung an die US-Straßenverkehrsbehörde mit. Bislang seien keine Unfälle bekannt geworden, betonte Aston Martin. Hintergrund des Fiaskos sei, dass ein chinesischer Zulieferer für ein Bauteil statt dem vorgeschriebenen Material ein minderwertiges Plastik von seinem eigenen Lieferanten bekommen habe und dies anstelle des Originalmaterials verwendet habe.

Anzeige

Der Rückruf betreffe rund 75 Prozent aller seit November 2007 gefertigten Fahrzeuge, sagte eine Konzernsprecherin am Mittwoch. Betroffen sind laut der US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA bestimmte Baujahre und Modellreihen des DB9, Vantage, DBS, Rapide und Virage. Die genauen Daten können in einem PDF-Dokument der NHTSA eingesehen werden. Wenn das Gaspedal abbreche, habe der Fahrer keine Möglichkeit mehr, die Geschwindigkeit zu halten oder zu beschleunigen, was die Gefahr eines Unfalls erhöhe, heißt es auf der Website. Aston Martin werde die betroffenen Besitzer kontaktieren.

Aston Martin konkurriert mit Jaguar und der VW-Tochter Bentley. Daimler liefert Motoren an den ehemals britischen Traditionskonzern, der inzwischen Investmentfonds aus Kuwait sowie Beteiligungsgesellschaften gehört.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%