Größte Autozulieferer: Bosch ist und bleibt weltweit die Nummer eins

Größte Autozulieferer: Bosch ist und bleibt weltweit die Nummer eins

Japan, Amerika und Deutschland stellen den Hauptteil der wichtigen Zulieferfirmen in der Autoindustrie. Dabei gehören Bosch und Conti zu den ganz großen Playern. Andere sind schwer im Kommen.

Bosch ist vor dem kanadischen Konzern Magna International weiter der weltgrößte Autozulieferer. Das berichtet die Branchenzeitung „Automobilwoche“ in ihrer neuen Ausgabe auf der Grundlage eigener Berechnungen.

Demnach liegen die Stuttgarter im Ranking der umsatzstärksten Automobilzulieferer mit rund 44,2 Milliarden Dollar (39,7 Milliarden Euro) 2014 klar vor den Kanadiern (36,3 Milliarden Dollar). Knapp dahinter folgt mit Continental auf Platz drei bereits der nächste deutsche Konzern mit einem Umsatz im Autobereich von 34,4 Milliarden Dollar.

Anzeige

Die Folgen von Industrie 4.0 für die Branchen in Deutschland bis 2025

  • Maschinenbau

    Anteil am Umsatz des verarbeitenden Gewerbes (Bruttoproduktionswert): 13 %
    Zusätzliches Umsatzwachstum pro Jahr: 2-5 %
    Produktivitätssteigerungen: 7-11 %
    Zahl der Arbeitsplätze: 95.000
    Jährlicher Zuwachs an Arbeitsplätzen: + 0,9 %

    Quelle: Boston Consulting Group

  • Automobilbau

    Anteil am Umsatz des verarbeitenden Gewerbes (Bruttoproduktionswert): 22 %
    Zusätzliches Umsatzwachstum pro Jahr: 2-3 %
    Produktivitätssteigerungen: 6-9 %
    Zahl der Arbeitsplätze: 50.000
    Jährlicher Zuwachs an Arbeitsplätzen: + 0,2 %

    Quelle: Boston Consulting Group

  • Nahrungsmittel

    Anteil am Umsatz des verarbeitenden Gewerbes (Bruttoproduktionswert): 10 %
    Zusätzliches Umsatzwachstum pro Jahr: 2-3 %
    Produktivitätssteigerungen: 5-10 %
    Zahl der Arbeitsplätze: 15.000
    Jährlicher Zuwachs an Arbeitsplätzen: + 0,8 %

    Quelle: Boston Consulting Group

  • Sonstige

    Anteil am Umsatz des verarbeitenden Gewerbes (Bruttoproduktionswert): 55 %
    Zusätzliches Umsatzwachstum pro Jahr: 1-2 %
    Produktivitätssteigerungen: 4-7 %
    Zahl der Arbeitsplätze: 230.000
    Jährlicher Zuwachs an Arbeitsplätzen: + 0,6 %

    Quelle: Boston Consulting Group

  • Gesamt

    Umsatz des verarbeitenden Gewerbes (Bruttoproduktionswert): 2 Billiarden Euro
    Zusätzliches Umsatzwachstum pro Jahr: 20-40 Milliarden Euro
    Produktivitätssteigerungen: 90-150 Milliarden Euro

    Quelle: Boston Consulting Group

Magna und Continental verbesserten sich damit im Vergleich zum Vorjahr jeweils um einen Platz. Das japanische Unternehmen Denso, damals hinter Bosch noch zweiter, rutschte mit knapp 32,4 Milliarden Dollar auf Rang vier ab.

Der dritte deutsche Zulieferer unter den Top Ten ist demnach ZF Friedrichshafen mit gut 22,2 Milliarden Dollar auf Position neun. Nach der kompletten Übernahme des US-Zulieferers TRW im Mai 2015 werde ZF künftig im Ranking aber einen Platz weit vorn belegen, schreibt die „Automobilwoche“. Beide Unternehmen erreichten 2014 zusammen einen Umsatz von 38,4 Milliarden Dollar.

Technik-Konzern Bosch gliedert Sparten außerhalb der Kfz-Technik aus

Nach den großen Zukäufen im vergangenen Jahr ordnet der Technikkonzern Bosch seine Organisation neu: Zwei Sparten sollen künftig eigenständig werden.

Dunkle Wolken über Bosch Quelle: dpa

Der Stuttgarter Zulieferer Mahle hat nach der Übernahme des Klimatisierungsspezialisten Behr mit 12,1 Milliarden Dollar nun Platz 18 erreicht. Ein Jahr zuvor lag das Unternehmen noch auf Rang 22.

Insgesamt stehen japanische, amerikanische und deutsche Unternehmen für drei Viertel in den Top 100 der größten Zulieferer. Zwar sind mit Denso und Aisin Seiki nur zwei japanische Firmen unter den Top Ten vertreten, das Land stellt aber im Gesamtranking mit 27 Vertretern die größte Gruppe. Knapp dahinter folgt die USA mit 26 Unternehmen. Deutschland landet mit 21 Zulieferern in den Top 100 auf Rang drei.

Digitalisierung Bosch will Millionen sparen

Bosch setzt auf die Digitalisierung: Das Unternehmen verspricht sich davon nicht nur neue Geschäftsfelder, sondern will auch Millionen einsparen.

Werner Struth, Geschäftsführer im Bereich Industrial Technology des Technikkonzerns Bosch. Quelle: dpa

Bei der Berechnung berücksichtigt das Fachmagazin nur die Umsätze, die mit den Autoherstellern getätigt werden. Der gesamte Konzernumsatz lag bei Bosch 2014 beispielsweise wesentlich höher bei fast 49 Milliarden Euro.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%