IG Metall: Kein Thema : Weiter Spekulationen um Schaeffler-Chef

ThemaAutobauer

IG Metall: Kein Thema : Weiter Spekulationen um Schaeffler-Chef

Die Gerüchteküche über die Zukunft von Schaeffler-Vorstandschef Jürgen Geißinger brodelt: Laut „Manager-Magazin“ läuft bereits die Suche nach seinem Nachfolger. Aufsichtsratsmitglieder zeigen sich überrascht.

Die Zukunft von Schaeffler-Vorstandschef Jürgen Geißinger sorgt weiter für Spekulationen. Der bayerische IG Metall-Chef Jürgen Wechsler sagte mit Blick auf Medienberichte über einen angeblich anstehenden Wechsel an der Spitze des fränkischen Autozulieferers: „Das Thema ist im Aufsichtsrat nicht behandelt worden.“ Wechsler gehört selbst dem Kontrollgremium des Herzogenauracher Konzerns an. Auch im Präsidium, in dem er ebenfalls Mitglied sei, habe das Thema „Führungswechsel“ bisher keine Rolle gespielt, ließ er über seinen Pressesprecher erklären. Wechsler widersprach damit Berichten des „Manager-Magazins“, das in einer Meldung vom Donnerstag bereits über mögliche Nachfolger für den Schaeffler-Vorstandschef Jürgen Geißinger berichtete.

Bereits am Vortag hatte Wechsler in einem Interview mit dem „Handelsblatt“ erklärt, es wäre ein Affront, wenn außerhalb des Aufsichtsrates über einen solchen Wechsel an der Schaeffler-Führungsspitze spekuliert würde. „Ich würde nicht verstehen, wenn man nicht ehrlich und offen miteinander umgeht.“ Der Aufsichtsrat müsse sich mit dem Thema beschäftigen.
Weiter betonte Wechsler im „Handelsblatt“, Geißinger sei für Schaeffler eine wichtige Persönlichkeit geworden. „Wir haben momentan kein Problem auf Managementebene.“ Geißinger bewege sich im Rahmen der Mitbestimmung und nehme seine entsprechenden Aufgaben im operativen Markt wahr. „Und das momentan sehr erfolgreich“, sagte der bayerische IG-Metall-Chef.

Anzeige

weitere Artikel

Bereits in der Vorwoche war ein entsprechender Medienbericht in Aufsichtsratskreisen dementiert worden. Im Umfeld des Schaeffler-Kontrollgremiums war von einer „unausgegorenen Meldung“ die Rede. „Dass da darüber gesprochen worden ist, kann ich nicht bestätigen“, hieß es. Auch ein Firmensprecher hatte eine entsprechende Meldung dementiert. Der Wechsel an der Führungsspitze sei ein „No-Thema“, hatte der Sprecher betont.
Das „Manager-Magazin“ hatte am Donnerstag berichtet, der Wechsel an der Spitze des Herzogenauracher Automobilzulieferers sei so gut wie perfekt. Die beiden Gesellschafter Maria-Elisabeth Schaeffler und Georg Schaeffler hätten sich bereits darauf verständigt, dass Klaus Deller den jetzigen Vorstandschef ablösen solle. Deller verantwortet derzeit im Vorstand des Münchner Zulieferers Knorr-Bremse das Geschäft mit Nutzfahrzeugen. Die Firma Knorr-Bremse äußerte sich am Donnerstag nicht zu den Spekulationen. „Wir haben davon keine Kenntnis“, sagte eine Sprecherin und verwies darauf, dass Dellers Vertrag bei dem Bremsenspezialist noch bis zum 30. April 2015 laufe.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%