Mobilitätsdienste: Audi steigt 2016 groß ins Carsharing ein

ThemaAudi

exklusivMobilitätsdienste: Audi steigt 2016 groß ins Carsharing ein

Bild vergrößern

Autobauer Audi steigt ins Car-Sharing-Geschäft ein, allerdings lehnt der Konzern Free-Floating-Systeme wie bei DriveNow (im Bild) ab.

von Franz W. Rother

BMW macht es, Daimler auch. 2016 will auch Audi groß ins Carsharing einsteigen – allerdings mit einem komplett anderen Ansatz als die deutsche Premium-Konkurrenz. Eine Exklusivmeldung.

Der Autobauer Audi will im laufenden Jahr nach Tests in verschiedenen Regionen und Ländern sein Angebot an Mobilitätsdiensten und Car-Sharing-Angeboten massiv ausbauen. "Wir werden 2016 die nächsten Schritte machen", kündigte Vertriebsvorstand Dietmar Voggenreiter im Interview mit der WirtschaftsWoche an. "Premium-Kunden teilen nicht aus Kostengründen, sondern aus Spaß am gemeinsamen Erleben, an entsprechender Qualität und höchstem Komfort. Für diese Ansprüche entwickeln wir unsere Dienste." Als Beispiel nannte Voggenreiter den Audi at-home-Service, der im vergangenen Jahr in USA gestartet wurde. Bewohner einer Wohnanlage können hier nach Bedarf und Laune aus einer Fahrzeugflotte das passende Audi-Modell auswählen.

Audi Unite Audi testet neues Carsharing-Konzept

Audi testet in Stockholm erstmals sein neues Carsharing-Konzept. Es firmiert als Audi Unite.

In der Flotte des Carsharing-Projekts sind die meisten Audi-Modelle verfügbar. Quelle: Screenshot

Auch Audi unite in Stockholm sei sehr gut angelaufen: Hier teilen sich Communities aus Freunden oder Kollegen bestimmte Fahrzeuge. Derartige Services sollen 2016 ebenso ausgebaut werden wie die Dienste Audi select und Audi shared fleet in Deutschland und den Niederlanden: Gegen eine feste Rate können entweder im Jahresverlauf mehrere Autos genutzt werden – oder sich Firmenkunden einen Dienstwagen teilen.

Anzeige

So genannte Free Floating-Systeme nach dem Muster von Car2Go oder Drive Now, bei denen die Autos in einer Stadt oder in einer Region ohne feste Standorte gemietet werden können, erteilte der Audi-Vorstand eine Absage: "Für viele unserer Premium-Kunden ist das kein attraktives Konzept. Sie teilen mit Freunden und mit Nachbarn, aber nicht mit jedem x-beliebigen. Das Auto ist für viele Menschen immer noch so etwas wie die eigene Wohnung: Da lässt man nicht jeden rein."

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%