Opel: Opel steigt ins Geschäft mit vernetzten Autos ein

exklusivOpel: Opel steigt ins Geschäft mit vernetzten Autos ein

von Rebecca Eisert und Franz W. Rother

Der Autobauer Opel plant den Einstieg ins Geschäft mit dem vernetzten Auto. Opel-Chef Karl-Thomas Neumann sieht darin die Möglichkeit für viele neue Geschäftsmodelle.

Bild vergrößern

Opel-Logo

Der deutsche Autokonzern Opel steigt ins Geschäft mit dem vernetzten Auto ein. „Wir suchen schon nach Kooperationspartnern für neue Dienste“, sagte Karl-Thomas Neumann im Interview mit der WirtschaftsWoche. „Ich bin sicher: Das vernetzte Auto schafft die Basis für viele neue Geschäftsmodelle.“

Vorbild sei der amerikanische Mutterkonzern General Motors (GM) und dessen Mobilitäts- und Serviceassistent Onstar, den es auch im neuen Opel Astra geben wird. GM kooperiert von 2016 an mit einer US-Pizzakette, bei der die Fahrer über Onstar aus dem Auto heraus online eine Pizza bestellen können, und kassiert dafür eine Provision. Ähnliche Geschäftsmodelle, sagte der Opel-Chef der WirtschaftsWoche, könne er sich „auch in Deutschland und Europa sehr gut vorstellen“.

Anzeige
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%