Pläne von Bentley und Rolls-Royce: Die Luxus-SUVs für die Wüstenscheichs

ThemaAutobauer

Pläne von Bentley und Rolls-Royce: Die Luxus-SUVs für die Wüstenscheichs

Bild vergrößern

Bislang hat Bentley nur diese schemenhafte Aufnahme des SUV-Modells veröffentlicht, das vermutlich „Falcon“ heißen wird. Über den Namen ist noch nicht entschieden, ober das Modell schon: Es wird 2016 auf den Markt kommen.

von Sebastian Schaal

Wer ein Luxus-SUV kaufen will, hat ein Problem: Oberhalb von 150.000 Euro gibt es kein Modell auf dem Markt. Bentley wird das beheben – Rolls-Royce will nachziehen.

Eine verlassene Wüste, irgendwo auf der arabischen Halbinsel. Die Sonne versinkt hinter den Dünen und färbt den Horizont in einem kräftigen Orange. Der Scheich genießt die Aussicht noch einen Moment, doch dann muss er sich auf die beschwerliche Reise in seinen luxuriösen Palast machen. Bislang muss er da in einen Toyota Hilux oder ähnlich rustikale Gefährte steigen. Ein Range Rover war schon das höchste der Gefühle.

In zwei Jahren könnte sich das ändern: Dann gleitet der Scheich deutlich standesgemäßer durch den tiefen Sand – in einem SUV von Bentley.

Anzeige

Der britische Hersteller von noblen Limousinen und Coupés wird in der ersten Jahreshälfte 2016 sein geländetaugliches Modell auf den Markt bringen. Auf Wunsch der Kundschaft, wie aus der Firmenzentrale im mittelenglischen Crewe zu hören ist. Diese Nachfrage dürfte in diesem Fall weder aus den Midlands noch aus dem Rest von Europa kommen, der Offroad-Bentley wird eher üppig dimensionierte Einfahrten oder Garagen in der Golf-Region, Russland oder den USA zieren – wo der Luxus noch offen zur Schau getragen wird.

Als Wegbereiter für die SUV-Welle gilt der Range Rover, der bereits in den 1970er Offroad-Eigenschaften und Allradantrieb mit einem luxuriösen Innenraum kombinierte. Einen wahren Sprung erlebten die großen Sports Utility Vehicles Ende der 1990er, als Premiummarken wie Mercedes mit Modellen wie dem ML oder BMW mit dem X5 auf den Markt kamen. Heute finden sich SUVs in jeder Größe und Form in den Prospekten nahezu aller Hersteller. Wer kein SUV im Angebot hat, gilt als Verlierer.

Den Trend verschlafen zu haben, davon will man bei Bentley nichts wissen – im Gegenteil. „ Unser SUV wird der erste wirkliche Luxus-SUV auf dem Markt sein. Es gibt SUVs von Premiumanbietern wie Mercedes- Land Rover oder BMW, aber noch kein Angebot eines Luxusherstellers“, sagt Marketing-Vorstand Mark Rose. „Deshalb laufen wir keinem Trend nach, sondern etablieren ein neues Segment.“

Unter 200.000 Euro geht nichts

Ein Blick auf die Preise untermauert die Aussage von Rose: Die großen Premium-SUVs starten teilweise bei rund 50.000 Euro, die stärksten und teuersten Varianten stehen mit rund 130.000 Euro in der Liste. Bentley wird für sein selbsternanntes Luxus-SUV dem Vernehmen nach nicht weniger als 200.000 Euro verlangen – als Basispreis, versteht sich. Mit Sonderwünschen bei Lack und Leder wird die Summe nochmals weiter steigen.

Bentley-Chef Wolfgang Dürheimer, nach einem Jahr als Audi-Entwicklungschef seit Juni bei den Briten wieder in Amt und Würden, macht keinen Hehl daraus, mit dem eigenen SUV direkt an Mercedes GL, Porsche Cayenne und dem Range Rover in puncto Luxus und Komfort direkt an die Spitze zu wollen. 3.000 Exemplare von seinem Luxus-SUV will Dürheimer pro Jahr absetzen – und so die Gesamtverkäufe von Bentley auf über 15.000 Fahrzeuge bringen.

Rolls-Royce-Chef „Niemand braucht einen Rolls-Royce, um von A nach B zu kommen“

Seit vier Jahren leitet Torsten Müller-Ötvös die Geschäfte von Rolls-Royce. Im Interview spricht der gebürtige Deutsche über das mögliche SUV-Modell, alternative Antriebe und Ferrari-Fahrer.

Torsten Müller-Ötvös und Milliardär Stephen Hung bei der Vertragsunterzeichnung der Rekord-Bestellung von 30 Rolls-Royce-Limousinen. Quelle: AP

Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal: Bei der Premium-Konkurrenz ist selbst in den Top-Varianten beim Achtzylinder Schluss, der Bentley bietet hingegen einen standesgemäßen Zwölfzylinder. „An meinem dritten Arbeitstag bin ich einen Prototyp des SUV gefahren und war begeistert“, sagt Dürheimer. „Unser Wagen tritt einem ins Kreuz, wie es eben nur ein Zwölfzylinder kann. Er wird den höchsten Topspeed und die besten Fahrleistungen bieten.“

Dafür soll der aus dem VW-Konzern bekannte W12-Motor sorgen, der in dem SUV bis zu 610 PS leisten könnte. Später ist auch der Einsatz des Vierliter-V8-Biturbos denkbar. Im Coupé Continental GT erfreut sich dieser V8 so großer Beliebtheit, dass er inzwischen auch in der Limousine Flying Spur angeboten wird. Selbst Diesel- oder Hybridantriebe sind in Crewe kein Tabu mehr. „Wir prüfen diese Möglichkeiten derzeit“, sagt Marketing-Vorstand Rose.

Einen Vorgeschmack auf das Bentley-SUV gab es auf dem Genfer Autosalon 2012, als die Briten die Studie EXP 9F präsentierten. Das Design polarisierte – während es die einen als zukunftsweisend empfanden, sahen es andere als einen stillos aufgepumpten Range Rover mit protzigem Kühlergrill und viel zu großen Scheinwerfern.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%