Steuerprobleme: BMW soll in Indien 100-Millionen-Dollar-Strafe zahlen

ThemaBMW

exklusivSteuerprobleme: BMW soll in Indien 100-Millionen-Dollar-Strafe zahlen

von Henning Krumrey

Der Autohersteller BMW soll in Indien eine Strafe von mindestens 100 Millionen Dollar zahlen. Indien wirft BMW vor, Bauteile seiner Fahrzeuge wie Motoren und Antriebsstränge nicht wie deklariert in Einzelteilen, sondern in größeren Baugruppen importiert zu haben.

Dadurch sei über Jahre hinweg zu wenig Einfuhrsteuer gezahlt worden, so der Vorwurf der Zollbehörde.
Einzelteile, aus denen in Fabriken vor Ort komplette Autos gefertigt werden, besteuert Indien mit 10 Prozent. Auf vormontierte Baugruppen werden jedoch 100 Prozent Steuer fällig. Indien will so erreichen, dass ausländische Hersteller einen möglichst hohen Anteil der Produktion im Inland erledigen.

Die Zollbehörde hat nun in einem ersten Schritt eine Strafe von 100 Millionen Dollar verhängt. Die Strafe könnte in einem zweiten Schritt noch erhöht werden. BMW hat Einspruch eingelegt und 30 Tage Zeit, sich zu den Vorwürfen zu äußern.

Anzeige
Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%