Autobauer: Magnas enge Bande zu Österreichs Politikern

Autobauer: Magnas enge Bande zu Österreichs Politikern

Bild vergrößern

Magna-Gründer Frank Stronach

Beim Aufbau seiner Europa-Zentrale setzte Magna-Gründer Frank Stronach auf enge Beziehungen zur östereichischen Politik – ein Rezept, dass er zuvor bereits erfolgreich in Kanada erprobt hatte.

Frank Stronachs Geschichte klingt wie ein Aufsteiger-Märchen aus dem Bilderbuch: In den 1950-Jahren wanderte er als armer Werkzeug-Macher aus der österreichischen Kleinstadt Weiz nach Kanada aus. Wenige Jahre später gründete er einen Ein-Mann-Betrieb. Mit einem Großauftrag von General Motors für Sonnenblenden-Halterungen machte Stronach ein Vermögen, daraus zimmerte er in wenigen Jahrzehnten den drittgrößten Autozulieferer der Welt.

Der 76-Jährige mit dem nun schlohweißen Haar hat seine Arbeiter-Wurzeln bei seinem rasanten Aufstieg nicht vergessen, wie er immer wieder selbst betont. An einen Grundsatz hat er sich seither eisern gehalten: Eine Hand wäscht die andere. Stronach gilt als Kumpel-Typ, der seinen Mitarbeitern auch gerne mal auf die Schulter klopft.

Anzeige

Da wundert es kaum, dass Stronach kaum Berührungsängste zu Politikern zeigt. Seit er Mitte der 1990er-Jahre in großem Stil in Österreich investierte, fanden abgetakelte österreichische Politiker aller Couleur bei Magna einen sicheren Job-Hafen.

Auf der nächsten Seite: Karl-Heinz Grasser

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%