Banken: Citibank: Sieg der Franzosen

Banken: Citibank: Sieg der Franzosen

Bild vergrößern

Die Zentrale der Citibank in Düsseldorf, aufgenommen am Freitag (11.07.2008). Die US-Bank Citigroup verkauft ihre auf Privatkunden spezialisierte deutsche Tochter Citibank (Düsseldorf) an die französische Genossenschaftsbank Credit Mutuel. Die Franzosen zahlten 4,9 Milliarden Euro, teilte die Citigroup am Freitag in New York mit.

Es war ein Kopf-anKopf-Rennen zwischen Deutscher Bank und Credit Mutuel. Sie beide wollten der Citigroup unbedingt die deutsche Citibank abkaufen. Gewonnen haben die Franzosen. Crédit Mutuel ist nicht die erste französische Bank, die sich in Deutschland über Zukäufe breit macht, analysiert WirtschaftsWoche-Redakteurin Melanie Bergermann.

Es war ein Kopf-anKopf-Rennen zwischen Deutscher Bank und Credit Mutuel. Sie beide wollten der Citigroup unbedingt die deutsche Citibank abkaufen. Die Privatkundenbank ist mit einem Marktanteil von sieben Prozent Marktführer bei Konsumentenkrediten in Deutschland.

Und sie hat Maßstäbe in punkto Effizienz gesetzt. Die Aufwand-Ertrags-Quote liegt bei 40 Prozent. Davon können andere Banken nur träumen. Die Mitarbeiter der Citi gelten zudem als die vertriebsstärksten in Deutschland. Kein Wunder, dass sich ausländische wie deutsche Wettbewerber für das Institut interessierten. Dass am Ende nur zwei Kandidaten übrig blieben, liegt am Preis. Knapp fünf Milliarden Euro hat Crédit Mutuel schließlich bezahlt. Viel Geld in einer Phase, in der fast alle Großbanken unter hohen Abschreibungen durch die Finanzkrise leiden.

Anzeige

Fast fünf Milliarden Euro für die Citi - ein zu hoher Preis für Josef Ackermann

Die Deutsche Bank hätte mit der Citi  ihren eigenen Billiganbieter Norisbank, der ebenfalls schwerpunktmäßig Konsumentenkredite verkauft, stärken können. Doch knapp fünf Milliarden Euro, der Preis war Deutsche Bank-Chef Josef Ackermann am Ende doch zu viel Geld für einen Nischenanbieter, der zuletzt bereits an Wachstumsgrenzen gestoßen ist. Der Preis war der einzige Grund, der einem Verkauf an die Deutsche im Wege stand, heißt es aus der Citi.

Nun wechselt die Tochter der amerikanischen Citigroup  zu Crédit Mutuel, einem genossenschaftlichen Bankenverbund in Frankreich. Hierzu gehören 1200 regionale Mitgliedsbanken, die mit den deutschen Volks- und Raiffeisenbanken vergleichbar sind. Die Gruppe verfügt über Eigenkapital in Höhe von 26 Milliarden Euro und kam im vergangenen Jahr auf einen Gewinn von 2,7 Milliarden Euro. Im Ausland waren sie bisher so gut wie gar nicht aktiv.

Die Franzosen haben es auf kreditaffine Privatkunden abgesehen

Crédit Mutuel ist nicht die erste französische Bank, die sich in Deutschland über Zukäufe breit macht.

So kaufte die Société Générale vor sieben  Jahren der Deutschen Bank die Leasing-Töchter Gefa und ALD ab und gehört seitdem zu den führenden Anbietern von Kraftfahrzeug-Leasing. ALD Automotive, ist mit fast 100 000 Autos in Deutschland präsent.

Seit 2005 hält sie auch 75 Prozent an der Hanseatic Bank, einem Spezialisten für Verbraucherkredite, der in erster Linie Kunden der Versandhändler Otto und Schwab bedient.

BNP Paribas, Frankreichs größte Bank, kaufte in Deutschland vor sechs Jahren über ihre Tochter Cortal den Online-Broker Consors. Zudem ist sie  an der Dresdner Cetelem Kreditbank, die Ratenkredite an Privatkunden vergibt, beteiligt.  Die Cetelem verwaltet immerhin  ein Kreditvolumen von 53,3 Milliarden Euro in Europa.

Auch die vierte französische Bank ist ausgerechnet im deutschen Konsumentenkreditgeschäft unterwegs. Crédit Agricole, finanziert in Deutschland über ihre Tochter CreditPlus Bank die Kunden namhafter Unternehmen wie Miele und Vorwerk. Und sie kooperiert mit dem Finanzdienstleister AWD.

Eines haben die französischen Einwanderer gemeinsam. Sie haben es auf kreditaffine Privatkunden abgesehen. Damit lässt sich ordentlich Geld verdienen, wie die Citibank zeigt. Doch sind in diesem Geschäftsfeld mittlerweile fast alle in Deutschland vertretenen Privatkundenbanken unterwegs.

Zudem sind die Wachstumschancen in einem Markt wie Deutschland, in dem die Finanzierung privater Wünsche durch Kredite nicht wie in den USA zum Alltag gehören, begrenzt. Es ist fraglich, ob der deutsche Markt  reicht, um die Renditeerwartungen aller französischen Anbieter zu befriedigen – oder ob sie sich gegenseitig wieder aus dem Land drängen werden.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%