Bankenverband: Neuer Präsident distanziert sich von Briefkastenfirmen

Bankenverband: Neuer Präsident distanziert sich von Briefkastenfirmen

Bild vergrößern

Dr. Hans-Walter Peters beim 425-jährigen Jubiläum von Berenberg

Seine Amtseinführung heute hat sich Hans-Walter Peters wohl anders vorgestellt. Sie steht im Zeichen der Debatte um Briefkastenfirmen.

Der Verband der privaten Banken in Deutschland hat einen neuen Präsidenten. Hans-Walter Peters, Chef der Berenberg Bank, folgt auf Jürgen Fitschen, der noch als Co-Chef der Deutschen Bank im Amt ist. Fitschen hat als BdB-Präsident turnusgemäß nach drei Jahren aufgehört. Doch der Wechsel an der Verbandsspitze hätte auch einen Schlussstrich unter die Reputationsdebatte ziehen sollen, denn Peters Vorgänger Fitschen schleppte als Präsident die schwere Hypothek von Gerichtsprozessen und Rechtsrisiken bei der Deutschen Bank mit sich herum.

Panama Papers Schäubles 10-Punkte-Plan gegen Steueroasen

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble nimmt die Enthüllung der "Panama Papers" über Briefkastenfirmen in der Karibik zum Anlass für einen neuen internationalen Vorstoß gegen Steueroasen. So sieht sein 10-Punkt-Plan aus.

Schäuble sagt mit 10-Punkte-Plan Steuerbetrügern den Kampf an. Quelle: dpa

Kaum im Amt muss sich aber auch der Neue schon mit Kratzern am Ruf auseinandersetzen. Peters Berenberg Bank ist besonders stark mit Briefkastenfirmen in Erscheinung getreten, die vergangene Woche unter dem Stichwort Panama Papers öffentlichkeitswirksam aufgedeckt wurden. Das Thema betrifft fast alle wichtigen deutschen Banken, nicht nur private, sondern auch öffentlich-rechtliche Landesbanken. Ausgerechnet bei Berenberg fanden sich die meisten Fälle.

Anzeige

Steueroasen Die Folgen der Panama Papers

Die Finanzbehörden bekommen immer mehr Daten aus Steueroasen – aber an die großen Fische ist weiter schwer ranzukommen. Was Steuerhinterziehern nach den Panama-Enthüllungen droht. Eine Bestandsaufnahme.

Kanzlei Mossack Fonseca Quelle: AP

Peters hat das nicht auf sich sitzen lassen. Noch am Wochenende vor seiner Amtseinführung hat er in einem Interview klargestellt, dass sein Haus sich in Sachen Briefkastenfirmen nichts zu Schulden kommen lassen habe. Alle Geschäfte seien sauber. Das ist eine klare Aussage, an der Peters sich wird messen lassen müssen – nicht nur als Chef bei Berenberg, auch als Präsident des Bankenverbands.

Und so könnte der Festredner für seine Amtseinführung mit Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble kaum passender besetzt sein. Schäuble will mit einer Transparenzinitiative auf die Panama-Enthüllungen reagieren. Der Bankenverband hat diesen Plan umgehend begrüßt. Jetzt muss er ihn aber noch tatkräftig mit umsetzen helfen.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%