Kommentare zu: Deutscher Richterbund versus Deutsche Bank

zum Artikel

Wir freuen uns über Ihren Kommentar. Beiträge können von der Redaktion moderiert werden. Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Nutzungsbedingungen

17 Kommentare
  • 31.01.2013, 08:34 UhrJoselyn

    Ich bin garantiert keine Kapitalistenhasserin. Mein Opa war schon Bankkaufmann und hat gesagt, dass die Deutsche Bank schon immer "ihre Leichen im Keller" hatte.
    Leider war es auch immer so, dass die wirklich Schuldigen nie bestraft wurden, sondern es immer EINZELNE Mitarbeiter waren, die als Sündenbock hingestellt wurden und bei näherem Hinsehen nie die Kompetenz gehabt hätten, dass alleine zu entscheiden. In einem hierarchischem Unternehmen geschieht nichts, ohne dass das mindestens ein Vorgesetzter Kenntnis davon gehabt hätte.
    Bei dem Libor-Skandal gehe ich davon aus, dass wenigstens der Finanzvorstand der Deutschen Bank eingeweiht war und das gebilligt hat. Schließlich waren 2 Mitarbeiter, die darin verwickelt sein sollen, ruck zuck im Sommer in der Schweiz und arbeiten jetzt da.
    Ich denke, die meisten Menschen sind darüber wütend, dass die Deutsche Bank mit ihren Lügen und Vertuschungen immer wieder davon kommt. Und das seit Jahren.
    Ausgetragen wird das alles natürlich auf dem Rücken der Angestellten. Die Deutsche Bank streicht Stellen, schließt Standorte. Neue Mitarbeiter und übernommene Auszubildende arbeiten für ein kleines Grundgehalt und Provision, ausscheidende Mitarbeiter werden nicht mehr ersetzt. Frauen erhalten schon seit Jahren, wenn sie aus dem Mutterschaftsurlaub kommen, 1-2 Gehaltsstufen weniger als vorher. Will man Mitarbeiter loswerden, erhöht man die individuellen Zielvorgaben des Verkaufs so eklatant, dass das nicht zu schaffen ist.

    Ich denke, jeder mit einem gesunden Gerechtigkeitsempfinden ist wütend bei solchen Machenschaften.

  • 27.12.2012, 00:19 UhrUll

    Gemütlicher und einfacher ist es ja, ein schönes, ein eindeutiges Feindbild zu haben. Zum Beispiel die bösen Banker. Die gierigen Banker. Die gemeinen Banker, die das Geld der armen Leute verpulvern. Es läßt sich auch so schön personifizieren, eben die Banker! Statt dessen "die Kapitalisten", ne, das ist zwar gemeint, aber sagt sich zur Zeit nicht so gut.
    Der Artikel von Frau Röhl zeigt dankenswerterweise viel kompliziertere und differenziertere Sichtweisen. Die anstrengend zu durchdenken sind.
    Gottseidank ist die Wirklichkeit nicht einfach schwarz und weiß. Das konkrete Klein-Klein des Gelingens und Versagens ist eben anstrengender, weil man genau hinschauen muß.
    Artikel: hilfreich, dankeschön !

    • 27.12.2012, 07:35 UhrB.Giertz

      Ich habe nichts gegen Banker als solche.
      Die von meiner Genossenschaftsbank sind ganz patente Leute ; -)

  • 26.12.2012, 14:59 UhrB.Giertz

    Ist es nicht eher so, dass die Deutsche Bank jahrzehnte lang quasi socrosanct war und vieles unter den Teppich gekehrt wurde wo immer es nur irgendwie möglich war ?!
    Aber mit dem Ende der "Deutschland-AG" hat die Deutsche Bank auch ihre staatstragende Rolle schon längst verloren.
    Im Gegenteil: MIt all ihren windigen Geschäften hat diese Bank dem Staat - Also Uns - mittlerweile wahrscheinlich mehr geschadet als genützt.

  • 26.12.2012, 11:12 UhrSiggi40

    Teil III
    Schachtschneider: Es wird Zeit zum Widerstand
    Prof. Albrecht Schachtschneider: "... die Politik vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Es ist daher Zeit für Widerstand."
    "Jeder Deutsche hat das Recht, sogar die sittliche Pflicht, diese Ordnung zu verteidigen gegen den, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen."

    Der Staatrechtler Hans Herbert von Armin über die Scheindemokratie in Deutschland:
    "Gewaltenteilung .... " bedeutet, dass die 3 Staatsfunktionen, Gesetzgebung, ausführende Gewalt und Rechtssprechung (Legislative, Exekutive, Judikative) in den Händen gleichgeordneter, in sich verschiedener Organe liegen müssten, damit sie sich gegenseitig kontrollieren und die Waage halten können.
    Diese Lehre hat ihren Ursprung in der Erfahrung, dass, wo auch immer die gesamte Staatsgewalt sich in den Händen eines Organes nur vereinigt, dieses Organ die Macht missbrauchen wird ..." (so Prof. Dr. Carlo Schmid am 08.09.1948 vor der verfassungsgebenden Versammlung, dem parlamentarischen Rat).
    Ohne Gewaltenteilung existiert keine Demokratie und in Folge auch kein Rechtsstaat. Regierungskriminalität und Korruption sind somit Tür und Tor geöffnet

    Staatsrechtler Hans Herbert von Arnim:
    "Hinter die Kulissen zu schauen heißt zu erkennen: Hinter der demokratischen Fassade wurde ein System installiert, in dem völlig andere Regeln gelten als die des Grundgesetzes. Das System ist undemokratisch und korrupt, es missbraucht die Macht und betrügt die Bürger skrupellos".

    Buchautor und Journalist Jürgen Roth:
    "Politiker haben massive Interessensverflechtungen mit der Organisierten Kriminalität und unterbinden oder blockieren gezielte Ermittlungen".

    http://siggi40.de/geld/

  • 26.12.2012, 11:09 UhrSiggi40

    Teil II
    "Im Grunde ist Politik nichts anderes als der Kampf zwischen den Zinsbeziehern, den Nutznießern des Geld- und Bodenmonopols, einerseits und den Werktätigen, die den Zins bezahlen müssen, andererseits".
    Das schrieb der Freiwirtschaftler Otto Valentin in einem Artikel mit dem bezeichnendem Titel "Warum alle bisherige Politik versagen musste" im Jahre 1949. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Tatsächlich gibt es für die Menschheit gar keine Zukunft mehr, wenn es nicht endlich gelingt, die Zinsumverteilung von der Arbeit zum Besitz (Kapitalismus) abzustellen und damit auch die hohe Politik überflüssig zu machen, die ohnehin nichts dagegen auszurichten vermag, solange unsere seit jeher fehlerhafte Geld- und Bodenordnung so ist, wie sie noch ist.

    Verraten und verkauft
    Die Einheitspartei des Bundestages mit Ausnahme der Linken lügt uns an, die jeden Gebrauchtwagenhändler in das Gefängnis bringen würde, wenn er so etwas einem Käufer antun würde. Dazu wird immer noch von der CDU und FDP verhindert dass endlich wie es eine UN Richtlinie fordert - Bestechung von Abgeordneten strafbar wird. Es ist eine bodenlose Sauerei wie uns ein großer Teil der Abgeordneten "vertritt", werden Sie doch von Ihren Lobbyisten bezahlt, nach dem Motto: Wessen Brot ich ess dessen Lied ich sing!!

    Gerald Celente: „Sie stehlen Ihr Geld und geben es ihren Freunden. Und das alles, ohne dass es dabei bedeutenden Widerstand gäbe, manchmal gibt es überhaupt keinen – die Menschen lassen sie einfach gewähren“.
    1789 - 1793 hatten die Franzosen die selben Probleme zur vollsten Zufriedenheit des Volkes gelöst. Und auf was warten wirheute eigentlich noch? Nicht nur die Banken, auch die Finanzminsiter kommen bald an die Leine. Diese wird dann an einer Laterne befestigt sein!

  • 26.12.2012, 11:09 UhrSiggi40

    Zitat: „Es geht überhaupt nicht um die Frage, mit welcher Konsequenz die Deutsche Bank im Rahmen der Gesetze überprüft wird, sondern genau gegenteilig darum festzuhalten, dass auch die Deutsche Bank den selben Schutz des Rechts genießt, wie jeder andere auch“.

    Bei der Aufzählung der unzähligen Straftaten der Deutschen Bank wurde m.M. nach das Wichtigste vergessen: Dass die Deutsche Bank die komplette Altersversorgung von Hunderttausenden ehrlichen Bürgern vernichtet hat!!

    Frau Röhl, obwohl Sie meine Lieblingsreporterin sind, hier Anlass zur Kritik: Klagen Sie mal gegen die Deutsche Bank, als Geschädigter, wenn, wie bei mir, innerhalb von nur 2 Jahren der Wert der Fondsanteile von 180.000.- auf 15.000.- € schrumpfte. Ohne die Spezialisten der Deutschen Bank hätte ich das nicht geschafft, ehrlich. Zwischenzeitlich können Hunderttausende mein Schicksal teilen.
    Nun klagen Sie mal schön mit einem Anwalt vom Dorf gegen eine Hundertschaft bestbezahlter internationaler Anwälte!! Na ja, das Lachen können die sich noch verkneifen.

    Neue Richtervereinigung: Wir konstatieren einen schleichenden Abbau des Rechtsstaats, der weitgehend parteiübergreifend von der Politik in Deutschland betrieben wird, wobei aus unserer Sicht insbesondere die Landesjustizminister überwiegend eine eher negative Rolle spielen.
    Die Machenschaften der Bankster, nicht nur der Deutschen Bank, ist: Bankraub, nur andersrum und völlig straffrei. Mal sehen, wenn die Bürger auf die selbe Idee kommen und flächendeckend ihre verzockten Ersparnisse von den Banken wieder „zurückholen“!!

  • 25.12.2012, 12:33 Uhrlobbyismus

    Der zweite Aufguss einer flamboyanten Verteidigungsrede schmeckt wie der Erste und liefert doch nur eine Frage an Frau Röhl, cui bono?.

  • 25.12.2012, 12:29 Uhrgagagauck

    die deutsche bank hat in london für den drohenden umsatzsteuerausfall in england gleich zu beginn ihrer von kriminellen kunden abgekupferten co2 deals eine dreistellige millionensumme hinterlegen müssen und die deutschen finanzbehörden bekamen aus england kontrollmitteilungen.

    in london und neuyork ist die deutsche bank schon längst als tricky and crimed eingestuft.allein in den usa drohen risiken aus strafzahlungen und schadensersatz im 10 - 20 milliardenbereich, für die in der bilanz kleckerbeträge zurückgestelllt wurden.

    in der derzeitigen personellen verfassung und dem wirtschaftlichen status,kann die deutsche bank froh sein ,wenn sie an allen standorten ihre lizenz erhalten kann.

    standortverlegung als druckmittel war gestern und das geschäftsmodell der bank geht gerade alternativlos in die brüche

    ein dummer unwissender leser

  • 25.12.2012, 11:56 UhrMeinungsfreiheit

    In der Öffentlichkeit kam der Anruf von Herrn Fitschen eben so rüber, als sehe sich die Deutsche Bank über der Justiz.
    Bei allem nötigen Respekt Frau Röhl, aber ich denke das es nicht angebracht ist, die Deutsche Bank als Sauberman und guten Samariter hinzustellen, obwohl dies garnicht der Fall ist.

    - Kirch Prozess

    - Diverse Klagen in den USA

    - Möglicher Steuerbetrug durch Co2- Zertifikate

    - Ermittlungen wegen LIBOR- Manipulation

    Es gibt mehr als genug Rechtsstreits in welche die DB verwickelt ist. Die Bankenbranche und einige kolumnisten sollten lieber akzeptieren, das der Rechtsstaat immer noch ÜBER den Banken steht, und nicht die Banken über dem Rechtsstaat.

Zurück
Unternehmer stellen sich vor
WiWo Guide Unternehmenssuche

Finden Sie weitere Unternehmen aus der für Sie relevanten Branche. z.B.

  • Branchenführer: Luther Rechtsanwaltgesellschaft
  • Branchenführer: Hogan Lovells
  • Branchenführer: Rödl & Partner
WiWo Guide Personensuche

Finden Sie weitere Spezialisten auf dem für Sie relevanten Fachgebiet, z.B.

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%