Bonität bei Fitch: Deutsche Bank verliert an Kreditwürdigkeit

Bonität bei Fitch: Deutsche Bank verliert an Kreditwürdigkeit

, aktualisiert 16. Dezember 2011, 01:09 Uhr
Bild vergrößern

Fitch senkte unter anderem die Bonitätsnote der Deutschen Bank.

Quelle:Handelsblatt Online

Wieder trifft es die Banken: Die Ratingagenturen sehen die Kreditwürdigkeit vieler Geldinstitute derzeit mit skeptischem Blick. Nun ereilt weitere sechs Banken eine Herabstufung - darunter die Deutsche Bank.

New YorkDie Ratingagentur Fitch hat die langfristige Kreditwürdigkeit von sechs internationalen Geldhäusern heruntergestuft, darunter die Deutsche Bank und die Bank of America. Zudem senkte Fitch am Donnerstag den Daumen über Goldman Sachs, Barclays, Credit Suisse und BNP Paribas. Die Herabstufung sei Teil einer grundsätzlichen Neubewertung der Bankenbranche weltweit.

Der Schritt reflektiere die zunehmenden Unsicherheiten im Bankensektor, erklärte Fitch am späten Donnerstagabend in New York. Neben der Entwicklung der Weltwirtschaft stelle auch eine Vielzahl regulatorischer Änderungen die Banken vor große Herausforderungen.

Anzeige

Die Deutsche Bank werde mit Sicherheit als eine der führenden Banken aus dem Umwälzungsprozess der Branche hervorgehen, stellte Fitch zwar fest. Gleichwohl sei das Institut nicht ganz so gut kapitalisiert wie andere Wettbewerber. Fitch senkte seine langfristige Bonitätseinschätzung für den deutschen Branchenprimus von „AA-“ auf „A+“. Das bedeutet aber immer noch eine gute Kreditwürdigkeit.

Fitch stufte zudem die französische BNP Paribas ab, die britische Barclays Bank und das Schweizer Institut Credit Suisse. In den USA rutschten die Bank of America, die Citigroup und Goldman Sachs eine Stufe tiefer. Damit dürfte es für sie nun teurer und schwieriger werden, an frisches Geld zu gelangen. Denn je schlechter ein Rating ist, desto höhere Risikoaufschläge verlangen Investoren in der Regel.

Bereits am Vortag hatte Fitch fünf andere europäische Kreditinstitute herabgestuft, darunter die französische Credit Agricole. Mit der jetzigen Aktion sei die Überprüfung der wichtigsten Branchenvertreter erst einmal abgeschlossen, erklärte die Ratingagentur. Einige Banken konnten ihre Bonitätsnoten dabei behalten: die französische Société Générale, die Schweizer UBS sowie die US-Investmentbank Morgan Stanley.

Ebenfalls am Donnerstag hatte bereits Standard & Poor's die Bonität von zehn spanische Banken herabgestuft. Die Ratingagentur teilte mit, die Schlechterstellung der spanischen Banken stehe im Zusammenhang mit einer Änderung der Bewertungskriterien. Zugleich wies die Agentur darauf hin, dass die Bonität der Institute weiter herabgestuft werden könnte.

Betroffen sind die CaixaBank, Bankia, Banco Popular, Bankinter, Banco de Sabadell, Caja de Ahorros y Pensiones de Barcelona, Ibercaja Banco, Caja de Ahorros y Monte de Piedad de Gipuzkoa y San Sebastián, Bilbao Bizkaia Kutxa und Banco Financiero y de Ahorros.

Der Kapitalbedarf der Banken in Spanien ist nach Erhebungen der Europäischen Bankenaufsicht EBA der höchste nach Griechenland. Die fünf größten Banken des Landes benötigen demnach mehr als 26 Milliarden Euro. Davon entfallen mehr als 21 Milliarden Euro allein auf zwei Großinstitute.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%