ThemaBanken

alles zum Thema

Kommentare zu: Wie Banken künftig pleite gehen können

zum Artikel

Wir freuen uns über Ihren Kommentar. Beiträge können von der Redaktion moderiert werden. Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Nutzungsbedingungen

2 Kommentare
  • 05.02.2013, 10:55 UhrPequod

    Der Einzige der ''systemrelvant'' ist, das ist der Steuerzahler,
    ohne den überhaupt nichts mehr läuft, denn dieser dürfte allein
    für das Wohlergehen des Bankenbereichs ''relevant'' sein, was
    weder von unseren Politikern noch mit dem vermeintlichen guten
    Schachzug des Bankenbereichs vom systemrelevanten Märchen er-
    kannt sein dürfte.
    Inzwischen dürften die Auswüchse im Schattenbankenbereich die
    Ausmaße des ''too big so save'' erreicht haben, was von keiner
    noch so großen ''Bankenaufsicht'' mehr kontrolliert werden kann,
    denn sonst wäre es kein Schattenbankenbereich mit einem außer
    Kontrolle geratenen Schuldenberg von weltweit 360 Billionen US$,
    dem eine Wirtschaftsleistung von weltweit 60 Billilnen US$
    gegenübersteht!

  • 05.02.2013, 15:32 Uhrr-tiroch@t-online.de

    künftig also, aha, bis dahin schieben sie alles in den ESM weil die böse krise wieder da ist und lachen sich kaputt dabei. Ihr Deppen.

weitere Fotostrecken

Blogs

Ostern goes Social Media: 1,1 Millionen deutsche Schoko-Liebhaber plaudern auf Facebook
Ostern goes Social Media: 1,1 Millionen deutsche Schoko-Liebhaber plaudern auf Facebook

Frauen dominieren die Diskussion rund um Schokolade auf Facebook deutlich. Beim Pro-Kopf-Verzehr sind die Schweizer...

  • Branchenführer: BENKERT + PARTNER
  • Branchenführer: BW PARTNER
  • Branchenführer: Allen & Overy LLP
Einstellungen
Dauerhaft aktivieren und Datenübermittlung zustimmen oder deaktivieren:
FOLGEN SIE WIWO.DE

    Tweets der WiWo-Redaktion

WirtschaftsWoche Shop

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.