PayPal-Konkurrenz: Banken und Sparkassen planen Bezahl-App

ThemaBanken

exklusivPayPal-Konkurrenz: Banken und Sparkassen planen Bezahl-App

Bild vergrößern

PayPal bekommt Konkurrenz von Banken und Sparkassen, die ein neues Online-Bezahlsystem auf dem Markt etablieren wollen.

von Mark Fehr

Mit Kampfpreisen gegen PayPal und Apple: Deutsche Finanzinstitute wollen mit einer eigenen Bezahl-App gegen die US-Konkurrenz ankämpfen. Der deutsche Online-Handel zeigt sich skeptisch.

Mit einer neuen Bezahl-App will die deutsche Finanzwirtschaft Online-Unternehmen wie PayPal zurückdrängen. Einem Bericht der WirtschaftsWoche zufolge sollen Konsumenten mit der App in Zukunft direkt an der Ladenkasse zahlen können. Ferner soll Nutzern ermöglicht werden, mit dem Smartphone Geld an Freunde zu überweisen. Damit könnte auch Apples neuer Bezahldienst Apple Pay abgewehrt werden, der kürzlich in den USA gestartet ist und demnächst nach Asien und Europa kommen soll.

Anzeige

Mobile Payment Sparkassen kaufen Zahlungsdienstleister Payone

Die Sparkassen stärken ihr Digitalgeschäft mit einem Spezialisten für den Online-Handel. Payone soll auch den Bereich Mobile Payment stärken.

huGO-BildID: 40521017 ARCHIV - Ein Sparkassen-Schriftzug auf einem Spiegel in einem Fahrstuhl, aufgenommen am 12.10.2010 in eine Sparkassen-Filiale in Dresden. Angesichts sinkender Einnahmen und steigender Kosten droht bei Banken und Sparkassen eine neue Sparwelle. Ein Drittel der deutschen Kreditinstitute fasst dabei auch die weitere Schließungen von Filialen ins Auge, wie aus einer der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX vorab vorliegenden Studie der Beratungsgesellschaft Steria Mummert hervorgeht. Dabei sind besonders Geschäftsstellen von Sparkassen und Genossenschaftsbanken in Gefahr. Foto: Arno Burgi/dpa (zu dpa "Umfrage: Banken droht neue Sparwelle - Filialsterben geht weiter" am 30.11.2014) +++(c) dpa - Bildfunk+++ Quelle: dpa

In einem ersten Schritt will die deutsche Kreditwirtschaft - bestehend aus privaten Banken, Sparkassen sowie Volks- und Raiffeisenbanken - aber zunächst ein eigenes Bezahlsystem für Onlineshops etablieren und mit Kampfpreisen in das Geschäft einsteigen. Tests starten im Weihnachtsgeschäft 2015. Web-Shops sollen beim Dienst der Banken deutlich weniger zahlen als beim Platzhirsch PayPal. Zudem setzen die klassischen Geldinstitute auf ihre Unabhängigkeit, wohingegen PayPal zum Internet-Auktionshaus Ebay und der Paymentanbieter Yapital zum Versandhandel Otto gehören. Auch Amazon bietet inzwischen anderen Unternehmen Zahldienste an.

Der deutsche Internethandel reagiert allerdings skeptisch auf die Pläne. Branchenvertreter zweifeln daran, dass die Banken in kurzer Zeit ein konkurrenzfähiges Angebot aufbauen können. "Internethändler können ganz gut ohne den Zahldienst deutscher Banken leben", sagte Horst Rüter vom Kölner Handelsinstitut EHI der WirtschaftsWoche. Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel bevh weist darauf hin, dass die etablierten Anbieter rund fünf Jahre gebraucht hätten, um sich am Markt zu behaupten. Diesen Vorsprung könnten die Banken nicht so schnell aufholen.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
WiWo Guide Unternehmenssuche

Finden Sie weitere Unternehmen aus der für Sie relevanten Branche. z.B.

  • Branchenführer: Rödl & Partner
  • Branchenführer: Luther Rechtsanwaltgesellschaft
  • Branchenführer: Hogan Lovells
WiWo Guide Personensuche

Finden Sie weitere Spezialisten auf dem für Sie relevanten Fachgebiet, z.B.

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%