BrandIndex: Datenklau: Sony verliert Vertrauen

kolumneBrandIndex: Datenklau: Sony verliert Vertrauen

Bild vergrößern

Logo des Elektronikkonzerns Sony

Kolumne

Weltweit gehörte Sony bisher zu den beliebtesten und wertvollsten Marken überhaupt. Der aktuelle Datenskandal setzt den japanischen Konzern nun unter Druck: Vertrauen und Beliebtheit schwinden, schreibt Holger Geißler von YouGov.

Millionen Kunden des japanischen Sony-Konzerns sind derzeit verunsichert: Nach dem Diebstahl von Kundendaten ist noch unklar, welche Folgen dies für die Nutzer der Sony-Online-Plattformen hat. Sollten tatsächlich auch hinterlegte Kreditkartendaten missbraucht werden, könnte sich das Problem für den japanischen Konzern noch deutlich ausweiten. Scharfe Kritik an den Vorfällen kommt unterdessen auch aus den Reihen der Politik.

Die deutschen Verbraucher lässt die Vorfälle nicht unberührt: Wie eine Imageanalyse auf Basis des Markenmonitors YouGov BrandIndex zeigt, hat insbesondere die Marke Sony Playstation drastisch an Beliebtheit verloren. So erreicht Sony Playstation aktuell rund 21 BrandIndex-Punkte und somit etwa 42 Punkte weniger als noch durchschnittlich im März dieses Jahres. Dies ist ein Einbruch von mehr als 60 Prozent – innerhalb kurzer Zeit.

Anzeige

Heftige Reaktion der Deutschen

Aber auch die Dachmarke Sony ist von dem Vertrauensverlust der Verbraucher betroffen: Die weltbekannte Marke erreicht heute rund 17 Prozent schwächere Imagewerte als noch im März. Auch wenn die Verluste für Sony selbst geringer ausfallen, trifft die aktuelle Markenschwäche den Konzern hart - bislang gehörte Sony zu den beliebtesten und stärksten Marken in Deutschland. Nun fällt Sony hinter wichtige Konkurrenten wie Samsung, Panasonic oder Philips zurück. Noch mehr als in anderen Branchen beeinflusst eine starke Marke in diesem Umfeld die Kaufentscheidung der Verbraucher.

Interessant ist einmal mehr die besonders heftige Reaktion der Deutschen auf Datenschutz-Themen. Der Image-Einbruch von Sony in Deutschland ist deutlich heftiger als in UK und den USA. Ein Phänomen, das bereits bei ähnlich Pannen von Facebook & Apple in der Vergangenheit zu beobachten war.

Die ebenfalls im BrandIndex ermittelten Buzz-Werte  deuten zudem darauf hin, dass die Schwäche der Sony-Marken nicht schon bald überwunden sein dürfte, denn die Buzz-Werte bewegen sich nun im negativen Bereich. Dies ist ein Indikator dafür, dass sich die Gesamt-Imagewerte der Marke vorerst nicht deutlich erholen dürften. Im Unterschied zu den langfristig orientierten Imagewerten, repräsentieren die Buzz-Werte die kurzfristige öffentliche Wahrnehmung der Verbraucher.

Handymarke von Sony weiterhin beliebt

Im Segment der Spielkonsolen trifft Sony der Vertrauensverlust der Verbraucher besonders hart: Hier fällt die Sony Playstation nun deutlich hinter den wichtigen Konkurrenten Nintendo zurück, der mit seiner Nintendo Wii nun noch wesentlich beliebter ist. Selbst die Microsoft Xbox liegt im Beliebtheitsranking aktuell vor der Sony Playstation. Dabei musste die Xbox in den vergangenen Monaten unabhängig von Datenskandalen bereits deutliche Einbußen in Sachen Markenimage verkraften. Von der aktuellen Problematik nicht betroffen ist die Handymarke Sony Ericsson, diese gehört weiterhin zu den beliebtesten Handymarken der Deutschen.

Ob und wann sich die Imagewerte der Sony-Marken wieder erholen werden, dürfte entscheidend von der Kommunikation des Konzerns abhängen. Bislang hielt sich das Unternehmen mit konkreten Äußerungen zu den Vorfällen zurück.

Zur Untersuchung: Der YouGov BrandIndex ist ein Markenmonitor. Auf der Basis einer täglichen Befragung von 1000 Personen ermöglicht dieses forschungsbasierte Tool zur Markenführung tagesaktuelle Imageanalysen von über 500 Marken aus 20 Branchen.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%