Daily-Deals: Googles Gutschein-Offensive

Daily-Deals: Googles Gutschein-Offensive

Bild vergrößern

Google-Schild am Hauptsitz in Mountain View.

von Andreas Menn

Der kalifornische Internetkonzern Google hat das deutsche Rabattcoupon-Portal DailyDeals gekauft. Die Übernahme verschafft dem kalifornischen Werberiesen massenhaft neue Kunden – und macht zwei deutsche Gründer zu Multimillionären.

In der deutschen Technik-Szene ist es ist die Nachricht des Tages: Der kalifornische Internetkonzern Google kauft das deutsche Rabattcoupon-Portal DailyDeals inklusive seiner Ableger  in der Schweiz und Österreich. Damit baut Google sein Standbein im Rabattgutschein-Geschäft deutlich aus und macht dem Marktführer Groupon, ebenfalls aus den USA, zunehmend Konkurrenz.

Wie viel Geld Google auf den Tisch legt, darüber schweigen sich beide Unternehmen aus. Durch die Medien geistern bereits Schätzungen von bis zu 200 Millionen Euro. Zwei Drittel davon sollen laut einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung an die Venture-Kapital-Firmen Insight Ventures und Rebate Networks gehen. Die beiden DailyDeal-Gründer Fabian und Ferry Heilemann sollen laut dem gleichen Bericht ein Drittel des Verkaufserlöses bekommen.

Anzeige

Pizzen, Fahrräder oder der Wochenurlaub zum halben Preis

Am Montagnachmittag befanden sich laut Informationen aus Unternehmenskreisen noch Google-Vertreter in der Berliner Zentrale von DailyDeals, um die Details der Übernahme des Berliner Rabattcoupon-Portals zu klären. Ob DailyDeals zunächst als eigenständige Marke fortgeführt wird oder direkt in den Rabattcoupon-Dienst Google Offers eingegliedert wird, darüber gab es bisher keine Auskunft.

Fest steht: Google baut mit der Übernahme seine Macht im Internet-Werbegeschäft aus. Rabattcoupons gelten seit rund zwei Jahren als das neue Boomgeschäft im World Wide Web. Eingeführt hat die Idee das kalifornische Unternehmen Groupon. Auf dessen Seite können Nutzer täglich ein rabattiertes Angebot einsehen und bestellen – etwa Pizza, Fahrräder oder der Wochenurlaub zum halben Preis. Kommen genug Bestellungen zusammen, gilt der Deal als beschlossen.

Groupon blockte Übernahme durch Google ab

Für kleine lokale Unternehmen sind die Rabattaktionen praktische Werbekampagnen, um neue Kunden zu gewinnen, Restbestände abzustoßen oder Flauten im Geschäft zu überbrücken. Das Interesse bei Friseuren,  Frittenbuden und Co. war in den vergangenen zwei Jahren so groß, dass Groupon mit diesem Konzept die erste Umsatzmilliarde so schnell wie bisher kein zweites Unternehmen in den USA erreichte.

Im Dezember 2010 bot Google sechs Milliarden Dollar, um den kalifornischen Shooting-Star zu kaufen – doch der lehnte ab, wollte lieber an die Börse.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%