Auslaufmodell blüht wieder auf: Das Reisebüro hat das Internet überlebt

Auslaufmodell blüht wieder auf: Das Reisebüro hat das Internet überlebt

Bild vergrößern

Ein Reisebüro in Frankfurt.

Das Reisebüro schien ein Auslaufmodell zu sein, doch zuletzt gab es wieder einen Aufwärtstrend. Das Internet bleibt zwar eine mächtige Konkurrenz, ist zugleich aber ein wichtiger Treiber der Branche.

Es galt eigentlich als ausgemachte Sache: Die Reisebüros erwartet ein ähnliches Schicksal wie die Buchhändler. Ihre Zahl wird kontinuierlich sinken, ein kleiner Rest mit wenigen großen Ketten an der Spitze bald nur noch ein Schattendasein fristen in einem Markt, den Online-Portale dominieren.

Da klingt ein Satz schon mutig, wie ihn der Vorstandschef des Reisekonzerns Tui, Friedrich Joussen, unlängst aussprach: „Das Reisebüro hat noch nicht ausgedient“, sagte er auf der Hauptversammlung der Aktiengesellschaft Mitte Februar.

Anzeige

Deutschlands größte Reiseveranstalter

  • Platz 7

    Schauinsland Reisen - 701 Millionen Euro Umsatz (Stand: 2012)

    Die Duisburger haben sich von einem Transportunternehmen zu einem der größten Reiseunternehmer gemausert. Mittlerweile beschäftigt das Unternehmen 220 Mitarbeiter.

  • Platz 6

    Aida Cruises - 1,1 Milliarden Euro Umsatz

    Der Kreuzfahrtkonzern ist nicht nur der größte Arbeitgeber Mecklenburg-Vorpommerns, sondern auch einer der größten deutschen Reisekonzern. Zur Flotte des Unternehmens gehören derzeit zehn Kreuzfahrtschiffe.

  • Platz 5

    Alltours - 1,4 Milliarden Euro Umsatz

    Aus einem kleinen Reisebüro in Kleve hat Willi Verhuven einen der größten deutschen Reisekonzerne geformt. Heute sitzt die Firma in Duisburg.

  • Platz 4

    FTI - 1,62 Milliarden Euro Umsatz

    Als das Unternehmen in München gegründet wurde, konzentrierte es sich auf Reisen in den Mittelmeerraum. Inzwischen stehen über 80 Länder im FTI-Katalog.

  • Platz 3

    Rewe-Touristik - 3,18 Milliarden Euro Umsatz

    Jahn Reisen, Tjaereborg und Meier's Weltreisen - so heißen die großen Marken, die zum Rewe-Konzern gehören. Gemeinsam erwirtschaften Sie einen großen Teil des Umsatzes des Handelskonzerns.

  • Platz 2

    Thomas Cook - 3,2 Milliarden Euro Umsatz

    Durch Condor gehört das Reiseunternehmen aus London auch in Deutschland zu den größten Reiseveranstaltern.

  • Platz 1

    Tui Deutschland - 4,47 Milliarden Euro Umsatz

    Kein Touristikkonzern ist breiter aufgestellt als die Tui. Allein in Europa betreiben die Hannoveraner 3500 Reisebüros.

Es gibt Indizien, die seine These stützen. Die jüngsten Marktdaten zeigen: Reisebüros haben eine Chance, doch sie werden ihre Internet-Auftritte noch stärker als bisher als Vertriebskanal nutzen müssen.

Ermutigend für die Reisebüros ist die Tatsache, dass ihre Zahl im vorigen Jahr erstmals seit zehn Jahren wieder anstieg, um 100 auf 9829 Filialen. Der Zuwachs kommt vor allem durch jene Reisebüros zustande, die mindestens zwei Veranstalterlizenzen besitzen. Deutlich schwerer haben es kleine Büros mit nur einer solchen Lizenz. Sie sind zu Teil auf Nischenmärkte wie exotische Fernreisen spezialisiert.

Urlaubsfeeling bei der Buchung

Und die Läden in den Städten werden kräftig entstaubt: Statt Schalter und Büro sind lauschige Sitzecken und Bistro-Stil angesagt. So gestaltet etwa der Tui-Konzern einen Teil seiner Hapag-Lloyd- und First-Reisebüros entsprechend um. Mit Sofas und einer Cáfe-Bar soll quasi schon bei der Buchung ein bisschen Urlaub simuliert werden.

Dem Chef des Verbandes Internet Reisevertrieb, Michael Buller, gefällt es aber nicht, wenn von einer Renaissance der Reisebüros gesprochen wird. „Die Botschaft ist falsch. Die Digitalisierung geht weiter“, sagte er am Mittwoch auf der Reisemesse ITB in Berlin.

Womit Geschäftsreisende am häufigsten fliegen

  • Business Jets

    Nutzen Geschäftsreisende keinen Linienflug, fliegen sie am häufigsten mit Business Jets. Fast drei Viertel der von WingX Advance erfassten europäischen Geschäftsreiseflüge fanden mit einem Düsenflugzeug statt.

    Flüge im Dezember: 32.032
    Marktanteil: 73,4 Prozent
    Anteil Privatflüge: 42,9 Prozent
    Anteil Charterflüge: 57,1 Prozent
    Quelle: WingX Advance Business Aviation Insight December 2014

  • Business Turboprop

    Kleinere Geschäftsreiseflugzeuge werden häufig durch ein Propellerturbinenluftstrahltriebwerk, kurz Propellerturbine, angetrieben.

    Flüge im Dezember: 11.422
    Marktanteil: 19,6  Prozent
    Anteil Privatflüge:  57, 2 Prozent
    Anteil Charterflüge: 42,8 Prozent

  • Business Piston

    Auch Leichtflugzeuge mit einem Kolbenmotor dienen Geschäftsreisenden als Fortbewegungsmittel, sind aber vergleichsweise selten.

    Flüge im Dezember: 7.371
    Marktanteil: 7,0  Prozent
    Anteil Privatflüge: 76,3 Prozent
    Anteil Charterflüge: 23,7 Prozent

Die Branche in Deutschland stehe noch ziemlich am Anfang, was die Vermarktung per Internet angehe. „Das sind bisher nur Fingerübungen“, meint Buller. Doch schon jetzt sei das Internet der große Treiber. 2014 sei der deutsche Reisemarkt insgesamt um sechs Prozent gewachsen, bei den Online-Buchungen jedoch um 13 Prozent, rechnet der Internet-Vertriebsspezialist vor. Der Anteil der Internet-Buchungen, einschließlich der Online-Reisebüros, lag 2014 bei 39 Prozent - Tendenz steigend.

Für die Reisebüros gilt es daher, ihren Online-Vertrieb parallel aufzubauen, um möglichst viele Kundengruppen ansprechen zu können. Die jüngste bundesweite Studie zum Reisemarkt zeigt etwa, dass die Gruppe der älteren und betuchten Urlauber stetig größer wird. Diese Menschen gehen noch eher in ein Reisebüro als jüngere, die häufiger ihre Unterkunft übers Handy buchen.

Die Urlaubs-Trends 2015

  • Urlaubssuche wird immer digitaler

    Laut einer Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK hat die Bedeutung von Katalogen leicht abgenommen. Demnach nutzen nur noch gut ein Drittel der Urlauber Reisekataloge, um sich über Angebote zu informieren. Das Internet ist für 45 Prozent das Urlaubs-Recherche-Tool. Glaubt man einer Analyse von Google und TUI, gilt das sogar für satte 80 Prozent aller Reisebuchungen.

  • Lieber individuell als massentauglich

    Ganz persönlich auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten - so wollen immer mehr Deutsche urlauben, so das Ergebnis der GfK-Umfrage. Demnach sind Zusatzleistungen wie der Privattransfer zum Hotel, individuelle Ausflugserlebnisse oder die Wahl zwischen verschiedenen Flugklassen für Reisende immer wichtiger und werden häufiger nachgefragt.

  • Alles schon drin bleibt in

    Auch wenn Individualität von vielen geschätzt wird, so machen es setzen die Deutschen trotzdem gerne auf eines: die All-Inclusive-Reisen. Laut GfK wuchs diese Urlaubsform weiter leicht - damit wird ein Trend der vergangenen Jahre fortgesetzt. Mittlerweile seien 24 Prozent aller Flug- und Autoreisen, die über ein Reisebüro oder einen Reiseveranstalter gebucht wurden, All-Inclusive-Reisen, so der Bericht.

  • Familien reisen mehr

    Familien sind mehr unterwegs - ob mit dem Auto oder dem Flugzeug. Laut GfK ist der Familienanteil bei beiden Reisetypen, die über ein Reisebüro oder einen Reiseveranstalter gebucht wurde, überproportional gestiegen. Allein im Vergleich zur vergangenen Saison 2013/14 stieg die Zahl der Buchungen um 20 Prozent an.

  • Mehr Luxus-Reisen

    Reisen im Luxussegment werden ebenfalls höher nachgefragt, so die GfK. Demnach werden besonders hohe Zuwächse bei Haushalten mit höherem Einkommen, sprich ein Haushaltsnettoeinkommen größer als 4000 Euro, mehr nachgefragt.

Den Jüngeren ist dabei aber wichtig, authentische Eindrücke über die Reiseziele zu bekommen, ergab eine Befragung von Reisenden im Alter bis 27 Jahren. Das spricht für aufwendigere Präsentationen auf den Webseiten von Veranstaltern, Portalen und Reisebüros.

So dürften stationäre Reisebüros und Internet weiter zusammenwachsen. Die Berater aus Fleisch und Blut werden tendenziell dann gefragt sein, wenn es um komplexe Reisen oder um Sonderwünsche geht. Dann geht es im Laden mitunter schneller als beim Durchklicken durch das Riesenangebot des globalen Internets. Das hat im Februar etwa die Stiftung Warentest festgestellt. Klassische Pauschalreisen, die im Reisebüro gebucht wurden, waren bei dieser Untersuchung übrigens nicht teurer als im Internet.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%