_

Auswertung des ADAC: 2012 ist das teuerste Tankjahr aller Zeiten

Autofahrer haben in den vergangenen Monaten tief in die Tasche greifen müssen, um Benzin zu zahlen. Nun ist es amtlich. Nach Angaben des ADAC ist der Preis für Sprit 2012 noch höher ausgefallen als im Rekordjahr 2011.

Platz 20: Freiburg - 1,567 Euro für ein Liter Super (1,457 Euro für ein Liter Diesel)

(Quelle: ADAC)

Bild: dpa

Die Novemberpreise an der Zapfsäule waren vergleichsweise günstig. Der Liter für Super E10 kostete 1,555 Euro, nach Angaben des ADAC etwa 4,7 Cent weniger als im Vormonat. Auch der Dieselpreis ging zurück, wenn auch der Rückgang klein war; der Liter lag im Schnitt bei 1,490 Euro; 1,7 Cent weniger als im Vormonat.

Anzeige

Wie sich der Benzinpreis zusammensetzt

  • Einkaufspreis

    Die jüngsten Daten beziehen sich auf den Einkaufspreis im Januar. Im Durchschnitt lag der Einkaufspreis am europäischen Großmarkt für Ölprodukte in Rotterdam bei 56,1 Cent pro Liter.

  • Steuern

    Je Liter Benzin werden festgeschriebene 65,5 Cent Mineralölsteuer fällig, außerdem werden 19 Prozent Mehrwertsteuer erhoben.

  • Deckungsbeitrag

    Nach Abzug von Einkaufspreis und Steuern bleiben laut Branchenverband noch 10,8 Cent je Liter als Deckungsbeitrag. Damit müssen die Mineralölkonzerne die Kosten für die Tankstelle, Transport, Lagerung, Werbung, Verwaltung und die Beimischung von Biokomponenten begleichen.

  • Gewinn

    Als Gewinn streben die Ölgesellschaften einen Cent je Liter an. Das ist allerdings nur der Gewinn, der an der Tankstelle verdient wird. Die Mineralölkonzerne, denen die Tankstellen weit überwiegend gehören, verdienen allerdings auch an Förderung, Transport, Lagerung, etc. entlang der gesamten Wertschöpfungskette nach Kräften. Die aktuelle Studie des Energieexperten Steffen Bukold spricht daher auch von einem Anstieg der Bruttomarge der Mineralölwirtschaft (Tankstellenpreis minus Rohölpreis) von 11,5 Cent Ende November 2011 auf 16,3 Cent je Liter Superbenzin Anfang März. Darin ist somit auch die Marge der Raffinerien enthalten. Bei der abweichenden Darstellung der Mineralölwirtschaft ist der Gewinn der Raffinerien in der Position der Einkaufskosten enthalten.

Doch allen Preisrückgängen zum Trotz: 2012 wird das mit Abstand teuerste Tankjahr aller Zeiten, wie der Autoclub ADAC jetzt mitteilte.

In den vergangenen elf Monaten kostete der Liter Super E10 im bundesweiten Durchschnitt nach Berechnungen des ADAC 1,604 Euro und damit satte 8,2 Cent mehr als im gesamten Vorjahr. Am teuersten war Tanken im Bundesdurchschnitt für die Fahrer von Benzinern am 23. November mit einem Tagesdurchschnittspreis von 1,580 Euro, für Diesel-Fahrer am 1. November mit 1,516 Euro.

Auch 2011 war schon ein Jahr, das es bei der Benzinpreisentwicklung in sich hatte. Diesel wurde ebenfalls kräftig teurer: Für einen Liter mussten Autofahrer zwischen Januar und November im Schnitt 1,481 Euro zahlen, 7 Cent mehr als 2011.

Verbraucher können selbst Sparmaßnahmen treffen

Das Jahr 2012 war gekennzeichnet von der Debatte über zu hohe Spritpreise. Das Bundeskartellamt hatte nach einer mehrjährigen Analyse zwar die hohen Preise der Mineralölkonzerne kritisiert, es konnte Shell, Aral und Co. jedoch keine Preisabsprachen nachweisen.

Benzinpreise Clever tanken und sparen

  • Benzinpreise: Clever tanken und sparen
  • Benzinpreise: Clever tanken und sparen
  • Benzinpreise: Clever tanken und sparen

Vor kurzem beschloss der Bundestag ein Gesetz, wonach die rund 14.000 Tankstellen in Deutschland künftig Preise aktuell an das Bundeskartellamt übermitteln müssen. Diese Daten sollen künftig in Echtzeit ins Internet gestellt und Verbrauchern per Smartphone-App zugänglich gemacht werden.

Daneben können Verbraucher mit umweltschonender Fahrweise, bewusstem Tanken, einer cleveren Tourenplanung oder einer Umrüstung auf Gas die hohen Spritpreise teilweise eindämmen.

Gegen den Anstieg des Spritpreises im Allgemeinen werden sie jedoch wenig tun können. "Ursächlich für den Aufwärtstrend des Ölpreises waren fundamentale Marktfaktoren wie ein starker Nachfragezuwachs vor allem aus Schwellenländern wie China und Indien sowie der Wegfall libyscher Rohölexporte“, hieß es dazu in einer Fragestunde im Bundestag im Frühjahr 2012.

1 KommentarAlle Kommentare lesen
  • 03.12.2012, 23:17 Uhrmathias

    DANKE adac
    wo würde der Autofahrer ohne Ihre unendliche Weisheit bleiben????

    Preisabsprache brauchen diese Gauner nicht

    die zentrale Speicherung und automat. weitergabe ist Orientierung
    statt Absprache.

    FÜR WIE BLÖD halten Sie eigentlich die Bürger, die Ihren A.....
    und den Stuhl dazu bezahlen???

    Abzocke hinter jedem Busch vom Staat und Kommunen.
    Unter Missachtung geltendem Rechts.
    Geschwindigkeit drastisch herabgesetzt, und mitten drin ein Kasten
    Kölner-Ring Leverk.Brücke= seit Jahren Fahrbahnverengung weil
    angeblich unter der Brücke gearbeitet wird.STAU

    Man staune auf D-Autobahnen- Teilstücke Vierspurig ausgebaut
    das Wunderwerk darf man mit 80Km/h bestaunen, und nach vier KM
    wieder zurück auf drei Spuren= Stau

    Statt auf drei Spuren durchgängig fließen zu lassen

    Bei Postenvergabe = Weisheit als Zugabe

Alle Kommentare lesen
weitere Fotostrecken

Blogs

Ostern goes Social Media: 1,1 Millionen deutsche Schoko-Liebhaber plaudern auf Facebook
Ostern goes Social Media: 1,1 Millionen deutsche Schoko-Liebhaber plaudern auf Facebook

Frauen dominieren die Diskussion rund um Schokolade auf Facebook deutlich. Beim Pro-Kopf-Verzehr sind die Schweizer...

  • Branchenführer: BENKERT + PARTNER
  • Branchenführer: Allen & Overy LLP
  • Branchenführer: BW PARTNER
Einstellungen
Dauerhaft aktivieren und Datenübermittlung zustimmen oder deaktivieren:
FOLGEN SIE WIWO.DE

    Tweets der WiWo-Redaktion

WirtschaftsWoche Shop

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.