Bahntest: Die Bahn wird pünktlicher und bleibt unbeliebt

Bahntest: Die Bahn wird pünktlicher und bleibt unbeliebt

An den Kernproblemen der Bahn hat sich trotz Service-Offensive nichts geändert: Der Verkehrsclub Deutschland hat die Bahn einem Test unterzogen. Das Resultat: Sie kommt zwar weniger häufig zu spät, dafür dann aber ordentlich.

In Sachen Pünktlichkeit und Service hat die Bahn keinen sonderlich guten Ruf. Um Bahnfahren attraktiv zu machen, müssen neben Pünktlichkeit und guten Anschlüssen, Service und Qualität stimmen. Die Deutsche Bahn AG hat das erkannt und 2010 eine Kunden- und Qualitätsinitiative gestartet. 330 Millionen Euro werden bis 2015 investiert, um die Bereiche Verlässlichkeit, Qualität und Service sowie die Kundeninformation zu verbessern. Im Sommer 2011 startete das Unternehmen außerdem eine Pünktlichkeitsoffensive. Seit dem stellte der Konzern die geplanten und tatsächlichen Zeiten online. Mit Erfolg, denn seit dem erhöht sich die Pünktlichkeit der Züge.

So denkt das Netz über die Deutsche Bahn

  • Schlecht, schlechter, Deutsche Bahn

    "Es gibt Sachen, die sind schlecht. Dann gibt es Sachen, die sind noch schlechter oder am schlechtesten, und dann gibt es noch die Deutsche Bahn."

    Twitter-Eintrag am 28. November 2012, 6.03 Uhr

  • Schneeprobleme

    "Hat irgendjemand schon eine Schneeflocke gesichtet? Hab mir gleich mal +60 Minuten auf dem Weg zur Arbeit eingefangen."

    Twitter-Eintrag am 25. November 2012, 23.10 Uhr

  • WLAN

    "WLAN im Wagen 25 des ICE geht natürlich nicht. Ich könnte brechen, wirklich voll tolles träveling wis Deutsche Bahn."

    Twitter-Eintrag am 25. November 2012, 12.33 Uhr

  • Mangelhaftes Feedback

    "Seit 8 Tagen ist der ICE 1023 nach FRA nur halb so lang. Inzwischen hat die Bahn es noch nicht mal mehr nötig, das anzukündigen."

    Twitter-Eintrag am 20. November 2012, 22.53 Uhr

  • Sardine

    "Vom Pinguin zur Sardine. Danke Deutsche Bahn."

    Twitter-Eintrag am 20. November 2012, 22.40 Uhr

Das alleine hilft aber noch nichts: Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) hat 4000 Kunden auf 1035 Fahrten befragen lassen und festgestellt, die Zugverspätungen im Vergleich zu 2011 zwar abgenommen haben, die Anschlusszüge aber seltener erreicht werden. In den Hauptverkehrszeiten verpassten 44 Prozent der Reisenden wegen einer Zugverspätung ihren Anschlusszug, rund 17 Prozent der Züge fahren schon verspätet los. „Wenn fast jeder dritte Fernverkehrszug verspätet ankommt und Reisende dadurch ihre Anschlusszüge nicht erreichen, hat der Bahnverkehr ein Problem", sagt Michael Ziesak, Bundesvorsitzender des VCD.

Anzeige

Weitere Artikel

Und Heidi Tischmann, Referentin für Verkehrspolitik ergänzt: "Mit ihren teilweise bis zu 40 Jahre alten Intercityzügen mutet die DB AG ihren Fahrgästen einiges zu, vor allem im Hinblick darauf, dass sich bis Ende 2014 an dieser Situation nichts verbessern wird." Dementsprechend unbeliebt ist die Bahn bei den Deutschen, wenn es um private Reisen geht. Eine Umfrage im Auftrag des Bundesverbands der Deutschen Luftverkehrswirtschaft hat ergeben, dass nur 18 Prozent der Deutschen mit der Bahn in den Urlaub fahren. 46 Prozent entschieden sich für den Pkw. Auf Platz zwei liegt mit 32 Prozent das Flugzeug. Für Ziesak vom VCD kein Wunder: "Reisen mit der Bahn ist nur dann attraktiv und eine Alternative zum Pkw, wenn die Reisekette von Tür zu Tür zuverlässig funktioniert."

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%